Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Screencast vom iPhone erstellen

Freitag, 7. Oktober 2016

Ein Screencast, also ein kleines Filmchen, das die Aktionen auf dem Monitor zeigt, kann eine hilfreiche Ergänzung für Softwarebeschreibungen oder ähnliches sein.
Mac(book)-User können hierfür das Programm QuickTime Player nutzen, das im Betriebssystem OS X bereits enthalten ist. Im Menü des QuickTime Player gibt es zu diesem Zweck den Menüpunkt: Ablage - Neue Bildschirmaufnahme.

Und wie macht man jetzt einen Screencast vom iPhone oder iPad?
Ganz einfach. Auch auf dem Mac(book) mit dem Quicktime Player. Das Gerät muss dazu lediglich per USB-Kabel mit dem Mac verbunden werden. Dann im QuickTime Player nicht "Neue Bildschirmaufnahme", sondern "Neue Video Aufnahme" wählen. Der Player aktiviert jetzt wahrscheinlich die Kamera des Macbook. Rechts vom Aufnahmebutton kann man jedoch durch Klick auf den kleinen Pfeil ein Auswahlmenü öffnen. In diesem Auswahlmenü "Kamera - iPhone" wählen:

Screenshot
Das Kontextmenü für die Videoaufnahme:
  • Kamera: iPhone - FaceTime HD Kamera
  • Mikrofon: internes Mikrofon - iPhone
  • Qualität: Hoch - Maximal

Wenn die Aufnahme abgeschlossen ist, kann, falls erforderlich, der Film direkt in QuickTime Player getrimmt werden: Bearbeiten - Kürzen.
Dann Ablage - Exportieren (geht nur als .mov)
Fürs Web muss das .mov dann noch in .mp4 konvertiert werden. Dafür eignet sich beispielsweise die kostenlose App Miro Video Converter.

Fertig.


Parallels Desktop 9 für Mac ist NICHT mit OS X El Capitan kompatibel.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Logo Parallels
… und weil ich keine mehr Lust habe, alle 1 oder 2 Jahre 50 Euro für eine VM auszugeben, werde ich wohl Parallels demnächst *) von meinem Macbook löschen.

Glücklicherweise scheint das nicht schwer zu sein:
Schritt 1Schritt 2

Über die Jahre konnte ich folgende Windows-only Anwendungen, die ich beim Umstieg auf Mac für unverzichtbar hielt, durch Mac-kompatible Apps ersetzen:

  • Mein Steuerprogramm SteuerSparErklärung von Akademische Arbeitsgemeinschaft
  • Microsoft Office — die Office 365 (Version 2016) benimmt sich auf dem Mac recht ordentlich.
  • Edit4Win Text-Editor — dort gibt es einige exotische Features, die ich lange für alternativlos hielt, die ich aber mit TextMate emulieren kann.
  • IrfanView — klar, alles, was IrfanView kann, können auch Gimp & Co. Man muss halt ein wenig suchen und üben.

Bleibt noch "mein" Screen Reader NVDA. Ich glaube nicht, dass der NVDA einmal auf OS X portiert wird. Nun gut, muss ich mich halt doch einmal mit VoiceOver auf dem Mac beschäftigen. Es ist ja nur zum Testen. Oder, noch einfacher, NVDA portabel auf einem USB-Stick an einem Windows-Rechner verwenden.

Ich bin mir sicher, dass es meinem Macbook nicht schadet, wenn es ohne Parallels betrieben wird.

*) spätestens vor dem Update auf El Capitan im September? Bis dahin kann ich ja noch gründlich testen, wie sich komplett "fensterlos" fühlt.

Nachtrag 09.08.2015

Auch Microsoft Office 365 gekündigt, und alles, was mit Microsoft beginnt, deinstalliert. Numbers, die Tabellenkalkulation von Apple, fühlt sich unter OS X einfach besser an. Vor allem schneller. Ist ja auch verständlich. Eine Sache musste ich allerdings ändern: Dateiübergreifendes "Verlinken" kann Numbers nicht. Ich musste die entsprechenden Dateien zu einer einzigen zusammenfassen. Das ging ganz flott, und Numbers hat keinerlei Probleme mit der Handhabung der entstehenden großen (bis 2,5 MB) Dateien.


Die Zwischenablage gemeinsam auf Mac, iPhone und iPad nutzen

Samstag, 16. August 2014

Schnell mal einen Link, ein Textschnipsel, oder ein Foto vom Mac auf das iPhone, vom iPhone auf das iPad oder oder … schieben. In jede Richtung.
Üblicherweise wird zu diesem Zweck E-Mail missbraucht.

Wesentlich eleganter geht es allerdings mit der iOS App
Pastebot [iTunes Link], derzeit 3,59 €

Funktion

Pastebot stellt gewissermaßen eine gemeinsam genutzte Zwischenablage dar. Was auf einem der Geräte kopiert wird, landet gleichzeitig auf allen Geräten, auf denen Pastebot läuft, und kann dort weiter verwendet werden, z. B. um einen Hyperlink im Browser zu öffnen, oder ein Bild in eine beliebige Anwendung einzufügen. Einzige Voraussetzung: gemeinsam genutztes WLAN.

Pastebot dient daneben auch als Archiv für die Zwischenablage. Die letzten 200 dorthin kopierten Schnipsel sind verfügbar.

Screenshot der iPhone App
Die in Pastebot abgelegten Schnipsel - Fotos, Text, eben alles, was durch den Copy-Befehl in die Zwischenablage gelegt wurde - stehen in Pastebot zur Verfügung. Zur Bearbeitung, oder zum Versenden auf andere Geräte.

Hinweis: Die iPhone App läuft auch auf dem iPad. Auf dem Mac ist zusätzlich die kostenlose App Pastebot Syn erforderlich.

Barrierefreiheit

Pastebot ist mit VoiceOver nicht bedienbar.


Feststelltaste am Mac deaktivieren

Dienstag, 15. April 2014

Keine große Sache, aber immer wieder ein kleines ärgernis: Die Feststelltaste aka Caps Lock.
Ich hab' das Ding in den letzten 10 Jahren garantiert nie gebraucht. Aber mich fast täglich darüber geärgert, dass ich sie versehentlich aktiviert hatte.
Abhilfe für Mac-User ist einfach. Kein Terminal, keine App. Einfach in den Systemeinstellungen den Eintrag Tastatur wählen. Dort unten rechts auf Sondertasten, und der Feststelltaste „Keine Aktion“ zuweisen.

Screenshot
Den Sondertasten Feststelltaste, crtl, alt und cmd andere Funktionen zuweisen.

Ctrl-Alt-Del auf dem Mac

Sonntag, 23. Februar 2014

Crtl + Alt + Del, oder Strg + Alt + Entf, vulgo Affengriff. Es gibt wohl keinen Windows-Nutzer, der diese wichtige Tastenkombination nicht kennt, um hängende Programme zu beenden, oder ein eingefrorenes System neu zu starten.

Auf dem Mac OS X braucht man so etwas nicht.
Wohl deshalb gibt es keine Entfernen (Del/Entf)-Taste auf dem Mac. (Gibt es natürlich auch: Fn + Zurück-Taste.)

Spaß beiseite:
Auch auf dem Mac gibt es eine Tastenkombination, die ein sofortiges Beenden von Programmen ermöglicht: cmd + alt + esc (Apfeltaste + Wahltaste + esc).

Screenshot des Dialogfensters
Das Dialogfenster zeigt alle laufenden Programme. Das Programm, aus dem heraus cmd + alt + esc gedrückt wurde, ist fokussiert (in diesem Fall Firefox).

SD Karte im Macbook nicht beschreibbar

Donnerstag, 9. Januar 2014

SD-Karten kann mein MacBook anscheinend nur einmalig beschreiben, dann aber nicht mehr. Die Inhalte lassen sich lesen, aber nicht verändern.
Im Informationsfenster steht: „Sie dürfen nur lesen“. Das Festplattendienstprogramm meldet: Volume dirty. Die SD lässt sich nicht formatieren oder reparieren. Dies alles unabhängig von der Position des „Sperrschiebers“ auf der Karte. Also egal ob „Lock“ oder “Open“.
Eine Gegenprobe auf einem Windows-PC zeigte, dass sowohl die Karte selbst, als auch das Dateisystem auf der Karte in Ordnung sind.

Und jetzt kommt's:
Der Sperrschieber auf der Karte muss in die Mitte geschoben werden, mit einer kleinen Tendenz zu „Offen“. Dann klappt's.

Ein Mac funktioniert einfach. *grrrr*


Parallels: Windows auf dem Mac

Donnerstag, 15. August 2013

Parallels ist meine Virtualisierungslösung auf dem Mac. Ich habe immer noch einige (wenige) Anwendungen, für die ich Windows brauche. Mit Parallels können Windows-Programme nahtlos ins touch & feel des Mac integriert werden. Voraussetzung ist genügend RAM. In meinem Fall sind das 8GB.
Dass ein in Parallels laufendes Windows aber permanent CPU-Last erzeugt, ist weniger schön. Da ich bei Bedarf aber ein Windows-Programm sofort verfügbar haben will, und nicht erst Windows starten will, habe ich diese CPU-Last bisher als Preis für den Komfort hingenommen.
Bis ich diese Einstellmöglichkeit in der Parallels-Konfiguration gefunden habe:

Screenshot des Parallels-Konfigurations-Dialogs
Programme: Windows-Programme mit Mac teilen, und Windows anhalten, wenn keine Programme geöffnet sind jeweils Haken setzen.

Mit dieser Einstellung setzt Parallels Windows automatisch in den Schlafmodus, wenn alle Windows-Programme beendet sind. Das Aufwachen erfolgt automatisch, wenn ein Windows-Programm gestartet wird, ohne merkbaren Verzug.
So macht sogar Windows Spaß.


Passwörter in der Cloud?

Donnerstag, 8. August 2013

1Password speichert alle Passwörter, und auch sonstige vertrauliche Informationen unter einem Masterpasswort.
Es gibt Versionen für Mac OS X und Windows (mit 50,- US$ nicht gerade ein Schnäppchen) und eine iOS App. Um die Geräte synchron zu halten, schlägt der Hersteller agilebits.com die Synchronisation via Dropbox vor. Dank "perfekter" Verschlüsselung sei das unbedenklich.

Bis vor Prism war ich geneigt, das auch zu glauben.

Heute würde ich doch lieber per USB-Kabel synchronisieren. Zu diesem Zweck gibt es (leider nur für Mac OS X) 1Password USB Sync.app (Beta), und zukünftig soll 1Password das wohl auch ohne zusätzliche App können Artikel bei Mac & i

Screenshot
Das Programmfenster auf dem Mac nach der Synchronisierung mit dem iPhone

Wer suchet der findet - auch auf dem Mac

Montag, 5. September 2011

Die Aufgabenstellung ist einfach, und für einen Webworker alltäglich:
Suche alle .php-Dateien im Ordner xy, die den String "abc" enthalten. Selbst unter Windows ist diese Aufgabe mit dem Dateiexplorer lösbar, wenn auch quälend langsam. Nun das gleiche unter Mac OS X Lion. Die Qualität der Suchfunktion des Mac ist doch sprichwörtlich. Weil ich jedoch tagelang brauchte, um das hinzubekommen - weder Google noch der telefonische Apple-Support konnten mir wirklich helfen - beschreibe ich mal die nötigen Schritte:

  1. Im Finder den gewünschten Ordner öffnen. Im Finder-Suchfeld .php eingeben. In der Auswahlliste, die dann aufklappt, wähle ich "Arten: PHP Skript" aus. Es werden nun alle .php-Dateien in diesem Verzeichnis aufgelistet.
    Screenshot 1
  2. Jetzt kommt der entscheidende Schritt. Rechts oben den Button + klicken. Daraufhin wird ein weiteres Suchfeld angezeigt. Vor dem Suchfeld gibt es ein Dropdown-Menü. Dort wähle ich "Inhalt". Logisch; ich will ja den Inhalt der Dateien durchsuchen.
    Screenshot 2
  3. Nun in das Suchfeld den gesuchten Begriff eingeben. Fertig!
    Screenshot 3

Und warum hat das bei mir nicht auf Anhieb geklappt? Die Inhalte wurden einfach nicht durchsucht! Aus welchem Grund auch immer, war auf meinem Mac kein Index angelegt. Wie man den Index neu anlegt hab ich dann bei Knallisworld gefunden. Und jetzt kann ich bestätigen: die Suchfunktion des Mac ist fantastisch, und funktioniert on the fly.


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE