Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

UTF-8 nach 10 Jahren

Sonntag, 19. April 2015

Vor 10 Jahren, als ich "meine erste Homepage" erstellte, habe ich mir über Zeichenkodierung keine großen Gedanken gemacht. ISO 8859-1 war fast automatisch die Folge.
Eine Umstellung auf UTF-8 musste irgendwann erfolgen.
Leider haben sich auf einer gewachsenen Site wie meiner viele "Ungereimtheiten" angesammelt. Die Umstellung auf UTF-8 ist daher mit viel Handarbeit verbunden. Letztlich muss ich praktisch jede einzelne Datei anfassen.

Während der Umstellung wird es sich leider nicht vermeiden lassen, dass Darstellungsfehler, z. B. bei Umlauten auftauchen. Ich bitte meine Leser um Nachsicht.

Danke.

Nachtrag 24.04.2015

So, Die Umstellung ist im Wesentlichen erledigt. Alle statischen Artikel sollten sauber dargestellt werden, die verschiedenen Funktionen – Blog-Teaser auf der Startseite, Suchfunktion usw. – sollten passen.
Noch klemmen kann es bei alten Blogposts (2013 2011 und älter – liest das eigentlich noch jemand, oder kann das weg?). Dort rächt es sich jetzt, dass ich immer wieder versucht habe, unter ISO nicht nativ unterstützte Sonderzeichen, z. B. typografische Anführungszeichen, einzusetzen. Da hier fallweise aufwendige manuelle Nacharbeit nötig ist, kann es noch etwas dauern, bis auch die letzten Darstellungsfehler behoben sind.

Hat sich die Umstellung gelohnt: Ja! Ab sofort gehören Fingerverrenkungen beim Tippen von irgendwelchen Sonderzeichen der Vergangenheit an. Ebenso wie Darstellungsfehler auf exotischen Ausgabegeräten. Ein ä bleibt ein ä, und ein ü ein ü.



1 Kommentar

  1. man möchte schließlich immer einen Schritt voraus sein oder wenigstens aktuell.
    Wenn schon HTML5 dann gehört aus meiner Sicht auch bitte die Zeichenkodierung in UTF-8 dazu.
    Das Werkzeug meiner Wahl hierfür, einschliesslich zum Erstellen von Text- und Sprachdateien ist Notepad++ mit der Einstellung für die Zeichenkodierung "UTF-8 ohne BOM".
    Sonderzeichen und auch Umlaute kommen anschließend sauber auf den Browser.
    Ich möchte mit diesem Beitrag aber keinesfalls Schleichwerbung für … betreiben.

    Kommentar von Heiner — Montag, 27. April 2015 - 20:10 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE