Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Wozu braucht der Mensch Flash - Statusupdate

Montag, 29. Dezember 2014

Vor knapp 2 Monaten hab' ich Flash im Firefox deaktiviert, um zu sehen, ob das Leben ohne Flash — und ohne hochdrehenden Lüfter — lebenswert ist.
Damals habe ich auch 3 Baustellen benannt, die ich selbst "flashfrei" machen müsste, um glaubhaft zu sein:

  1. Videos auf Kundenseiten
  2. Der Yahoo! - Player, den ich u. a. in meinem Blog als Audio-Player verwende(te).
  3. Das in meinem Chat eingebundene Radio

Diese veröffentlichte Aufstellung hat wohl meinen Ehrgeiz geweckt.

Alles erledigt:

Screenshot
Der HTML5 audio-Player mit einigen Stationen, im Chat eingebettet.
  1. Kundenvideos werden in HTML5 mit dem video-Element erstellt. Mit einigen Buttons aufgepeppt, um die Steuerung des Videos auch mit der Tastatur zu ermöglichen.
  2. Im Blog und auf anderen eigenen Seiten wird das HTML5 audio-Element verwendet.
  3. Im Chat gibt es anstelle des eingebundenen Flash-Players von radio.de jetzt alternativ meine eigene Entwicklung. Erstaunlicherweise lassen sich mit dem HTML5 audio-Element nämlich auch Streams abspielen.

Erreicht habe ich nicht nur die Befriedigung meines Ehrgeizes, sondern auch ein ganz klein wenig mehr Barrierefreiheit im Web. Ich muss gestehen, dass ich "nicht unstolz" bin.

Nachtrag 31.01.2015

Es gab noch 2 Baustellen, die es galt, "flashfrei" zu machen:

  1. Der mp3-Player. Der Player ist zwar nach wie vor verfügbar. Aber ich gebe dem HTML5 Audio- und Radio-Player die Präferenz.
  2. Ein Uralt-Tool: Hintergrundmusik wird jetzt ebenfalls "flashfrei" angeboten.

Das HTML5 audio Element - wieder einmal

Samstag, 27. Dezember 2014

Die Unterstützung von HTML5 im Allgemeinen, und des audio-Elements im Besonderen, durch Browser ist ständig im Fluss — zum Besseren!
Inzwischen unterstützt auch der aktuelle Opera-Browser im audio-Element das .mp3-Format. Das erleichtert den Einsatz des audio-Elements erheblich. Die Bereitstellung der Audiodateien im alternativen .ogg-Format, die bisher erforderlich war, um auch Opera-Browser zu bedienen, kann damit endgültig unterbleiben.

Eine nette Anwendung, die davon profitiert: Mein Audioplayer. Barrierefrei, funktioniert in allen aktuellen Browsern (auch iOS), und leicht individuell konfigurierbar.

Diesen Player stelle ich kostenlos zur Verfügung. Download auf dieser Seite: audio_tag.php.


Entspannt Lesen

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Eva Papst führt, mit viel Liebe zum Detail, seit Jahren ihre Website aus-meiner-feder.at. Heute würden viele diese Website wohl als Blog bezeichnen; was die Sache nur zum Teil trifft.

Eva Papst, selbst blind, legt großen Wert darauf, dass ihre Leserschaft, keineswegs ausschließlich blinde oder sehbehinderte Menschen, auch optisch ansprechende und vor allem leicht zu lesende Seiten vorgesetzt bekommen. Seit einiger Zeit hat sie mir die Verantwortung für das Design ihrer Site übertragen, eine Aufgabe, die sie selbst aus nachvollziehbaren Gründen nicht erledigen kann.
Absolute Priorität hat dabei, dem Leser entspanntes Lesen zu ermöglichen, damit er sich auf die Inhalte konzentrieren kann. Im Zuge dieser Prioritätensetzung kam vor einiger Zeit neben dem Stil "dunkel", mit dem die Website ursprünglich online gegangen war, ein zweiter Seitenstil "hell" hinzu. Der dunkle Stil setzte helle Schrift auf dunklen Hintergrund, eine Darstellung, die zwar von manchen (auch sehbehinderten) Menschen als leichter lesbar empfunden wird, von anderen aber, vor allem bei längerem Lesen, als ermüdend.

Screenshot 1
Der Styleswitcher, das Auswahlmenü für den Seitenstil, auf der Desktop-Ansicht von "Aus meiner Feder"

Die zunehmende Nutzung mobiler Geräte macht natürlich auch vor Eva Papsts "Blog" nicht halt. Prinzipiell waren die Seiten zwar immer schon auch mit Smartphones zugänglich. Korrekte Technik — valides HTML und CSS — sorgten dafür. Aber eben nur prinzipiell. Das für Desktop-Monitore gestaltete Layout führte dazu, dass die Texte auf Smartphones nur mit Zoomen und ständigem Links-/Rechts-Scrollen lesbar waren.
Ein interessanter Aspekt in diesem Zusammenhang: Für Eva Papst selbst und ihre blinden Leser, die ein iPhone und den Screen Reader Voice Over benutzen, waren die Seiten auch auf dem iPhone ohne Einschränkungen lesbar und bedienbar. Dem Screen Reader ist es nämlich egal, wie winzig die Schrift auf dem Monitor dargestellt wird.

Nach dieser Vorrede: Ein mobiles Design musste her. Und es ist gut geworden, darf ich nicht ohne einen gewissen Stolz sagen.

Nachtrag: Eva Papst bloggt über die "Nachrüst-Aktion".

Screenshot 2
Die Startseite von Aus meiner Feder auf dem iPhone. Links oben der "Hamburger Button" zum Auf- und Zuklappen des Navigationsmenüs

Das Konzept des mobilen Layouts von "Aus meiner Feder" — für Interessierte

weiterlesen…


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE