Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

HTML5 veröffentlicht

Montag, 3. November 2014

HTML5 hat jetzt den Status "Recommendation", und ist damit De-facto-Norm. Am 28.10.2014 hat das World Wide Web Consortium nach mehr als 6 Jahren Entwicklungszeit die Spezifikation der Hypertext Markup Language 5 veröffentlicht.

Das HTML5 Logo
Bild: Wikipedia

HTML, das ist die Sprache des Web, die (Auszeichnungs-)Sprache, in der Webseiten geschrieben (nein, nicht programmiert) werden.
HTML5 erweitert den Vorgänger HTML 4.01 um viele neue Elemente, und ermöglicht eine bessere, sinnfälligere Strukturierung von Webseiten.

HTML5 ist eine Obermenge von HTML 4.01; anders ausgedrückt: Praktisch alle Elemente von HTML 4.01 sind auch in HTML5 enthalten.
Diese scheinbar akademische Feststellung hat ganz praktische Konsequenzen: Der Umstieg auf HTML5 kann "sanft" erfolgen. Es genügt im ersten Schritt, ein vorhandenes HTML 4.01 Dokument mit der Dokumenttypangabe <!DOCTYPE html> zu versehen, und schon hat man ein gültiges HTML5 Dokument.

Anschließend kann man all die schönen und nützlichen neuen Möglichkeiten von HTML5 nutzen, z. B.:

  • Natives audio und video. Auf Sicht werden damit Erweiterungen wie Flash, Silverlight usw. entbehrlich.
    Ein praktisches Beispiel mit dem audio-Tag.
  • Strukturierende Elemente: section, nav, article, aside, header und footer, anstelle "nichtssagender" div-Elemente. Assistive Techniken, z. B. Screen Reader, nutzen diese Elemente heute bereits um die Seitenstruktur zu verdeutlichen, und die Navigation zu erleichtern.
  • Beim input-Element können Entwickler genauere Vorgaben machen, welche Eingabewerte zulässig sind. So sind etwa Datumstypen oder Schieberegler für Zahlen vorgesehen.

Nicht alle Browser unterstützen bereits alle Möglichkeiten von HTML5. Im Einzelfall kann man auf caniuse.com nachschlagen und entscheiden, ob und welche Elemente man nutzen kann / will. So wird z. B. der Input-Typ date von den Schwergewichten IE und Firefox gar nicht unterstützt, das audio-Element hingegen von allen modernen Browsern.

Mein Fazit:

HTML5 ist eine feine Sache, ohne Nachteile. Viele neue Möglichkeiten, Verbesserung der Barrierefreiheit, z. B. Entfall von Flash, Verbesserung der Orientierung auf einer Seite, usw.



1 Kommentar

  1. Fein, dass du die Anregung aufgenommen hast. Habe meinerseits auf Webstandards: HTML5 auf deinen Artikel hingewiesen.

    Kommentar von Robert Lender — Montag, 3. November 2014 - 23:14 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE