Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Neue App Dechiffr löst automatisch komplizierte Captchas

Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Empörung über den CAPTCHA-Unfug hat die breite Öffentlichkeit erreicht. Nicht nur sehbehinderte Menschen ärgern sich über CAPTCHAs, die den Zugang zu vielen Seiten, Online-Shops, Kommentarfunktionen usw. für sie erschweren. Auch Der Postillon findet, dass das Thema wohl eine Satire wert ist, und meldet die Verfügbarkeit eines Programms, das CAPTCHAs automatisch knackt. Das Programm lautet angeblich auf den Namen Dechiffr.

Der Postillion weiß vermutlich nicht, dass es ein solches Programm tatsächlich längst gibt: Rumola
Und vermutlich ist sich Der Postillion nicht einmal der Tatsache bewusst, dass für viele Menschen ein solches Programm keineswegs ins Reich der Satire gehört, sondern bittere Notwendigkeit ist.

Ich benutze übrigens das Programm, obwohl ich nicht sehbehindert bin. Aus reiner Bequemlichkeit. Und auch, weil ich die Entwickler damit finanziell unterstütze. Der Dienst kostet nämlich ein paar Cents. Z. B. 0,79 € pro 50 gelöste CAPTCHAs.
Hier noch ein Blogpost zu Rumola.



6 Kommentare

  1. Von wegen…
    Das erwähnte Programm knackt keine Captchas.
    Da sitzen irgendwo am anderen Ende der Welt Leute vorm Rechner die (vielleicht sogar nur für einen ziemlichen Hungerlohn, so tief drin bin ich nicht in der Materie) für all die Faulpelze dieser Welt nichts anders tun als Captchas einzutippen.
    Die Captchas werden hier immer noch von Menschen eingetippt. Deswegen kostet das Programm auch etwas. Wenn es wirklich ein Programm geben würde, dass die Captchas scannt und automatisch knackt, wären Cpatchas ja sinnlos geworden und diese Technik würde in jedem Bot eingebaut werden.

    Kommentar von Chris — Samstag, 2. August 2014 - 1:01 Uhr

  2. @Chris
    Das kann ich leider nicht unkommentiert stehen lassen.

    Dein Mitgefühl für die "Menschen, die für einen Hungerlohn arbeiten" in Ehren.

    Aber was du als "all die Faulpelze dieser Welt" bezeichnest, sind überwiegend blinde und sehbehinderte Menschen, denen das Internet einen vollwertigen Zugang zu den Informationen dieser Welt schafft, die aber durch die unsäglichen CAPTCHAs häufig vom Zugang zu Online-Stores, Foren u. Ä. ausgeschlossen werden.

    Diese blinden und sehbehinderten Internetnutzer sind dankbar, dass "Menschen am andern Ende der Welt für einen Hungerlohn" das korrigieren, was rücksichtslose oder gedankenlose Seitenbetreiber an Barrieren eingebaut haben.

    Kommentar von Fritz — Samstag, 2. August 2014 - 11:28 Uhr

  3. Ich hasse captchas, weil sie mich ausgrenzen.
    Chris spielt das alte Spiel: Eine Ausgrenzung gegen die andere ausspielen und dann wählen, welche die "Schlimmere" ist.
    Ausgrenzung ist keine Sache die abgewogen werden sollte, denn sie funktioniert absolut und nicht relativ.
    Nur, wer mit keiner der beiden genannten Ausgrenzungsarten nichts zu tun hat, kann eine solche Abwägung moralisch finden.

    Kommentar von Mina — Samstag, 2. August 2014 - 13:33 Uhr

  4. Hallo Mina,

    Ich vermute bei Chris keine (böse) Absicht, sondern eher Unwissenheit.

    Die Geschichte von den armen, ausgebeuteten Menschen in Bangladesh macht sich gut in den Medien, und wird daher von TV-Programmgestaltern immer wieder gern genommen.

    Anders Barrierefreiheit: Dass CAPTCHAs blinde und sehbehinderte Internetuser ausgrenzen, ist (leider) nur ein Thema für Spezialisten. Damit kann man im TV keine Quoten machen.

    Und deshalb weiß Chris von dem Thema nichts. (Warum er seinen Kommentar hier abgibt, ist eine andere Geschichte. Aber er dient gut als Beispiel für das Wissen — oder besser Unwissen — weiter Kreise.)

    Kommentar von Fritz — Samstag, 2. August 2014 - 14:25 Uhr

  5. Unglaublich wie hier über den Postillion hergezogen wird. Wenn ihr deren Humor nicht teilt, könnt ihr auch einfach wegklicken anstatt sie hier als Idioten darzustellen. Wieso sollten sie bitte auch nicht wissen, dass es Rumola gibt? Ich sehe da eine ganz eindeutige Anspielung und musste beim Lesen auch sofort an Rumola denken.

    Kommentar von Freezer — Sonntag, 3. August 2014 - 18:38 Uhr

  6. Ich denke, dass Chris mit seinem Kommentar hier nur klarstellen wollte, dass es sich nicht um eine automatische Zeichenerkennung handelt. Aus dem Text des Blogs geht das leider nicht hervor, sondern es wird direkt Bezug genommen auf die angeblich automatische "Dechiffr"-Software und tatsächlich so formuliert, als ob "Rumola" genau so funktionieren würde.

    Chris' Klarstellung war daher richtig und nötig. Dass es natürlich nicht nur Faulpelze sind, die solche Dienste nutzen, sondern auch Menschen, die wegen einer Behinderung nicht in der Lage sind, diese Captchas zu entschlüsseln, ist wohl im Tumult etwas untergegangen. Das Bashing und Geschrei, das darauf folgte, finde ich allerdings reichlich übertrieben.

    Kommentar von Kevin — Montag, 4. August 2014 - 14:49 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE