Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Adblock Plus der Speicherfresser

Dienstag, 22. Juli 2014

Adblock Plus war für mich lange Zeit eines der wichtigsten Firefox Add-ons. Weil viele Werbetreibende es einfach übertreiben. Da hüpft und springt auf jeder zweiten Site irgend ein Banner. Entspanntes Lesen, den Inhalt der Seiten aufnehmen, wird zur Konzentrationsübung.
Adblock Plus macht damit ganz einfach Schluss.
Aber es macht Firefox kaputt. Zumindest den aktuellen Firefox Version 30. Der Speicherbedarf springt beim Aktivieren von Adblock Plus erst einmal um mindestens 100 MB nach oben. Schlimmer noch: Jede geöffnete Seite erhöht den Speicherbedarf weiter, und der Speicher wird auch beim Schließen der Seiten / Tabs nicht wieder freigegeben. Nach einiger Zeit belegt Firefox über 1 GB, und irgendwann wird Firefox unbenutzbar.
Anmerkung.: Ich verwende Firefox 64bit auf Mac OS X

In diesem Artikel wird das Problem genau beschrieben.

Nein, so geht das nicht. Adblock Plus deaktiviert.

Und jetzt? Was ist die Adblock-Alternative?

Mit etwas Handarbeit kann man auf häufig besuchten Seiten die schlimmsten Auswüchse auch ohne Adblock eliminieren. Mit dem Stylish-Add-on, und am besten einigen CSS-Kenntnissen. Zwei Beispiele habe ich in meinem Blog beschrieben. Auch die Twitter-Webseite habe ich mit Stylish entrümpelt. "Who to follow" und "Trends" ausgeblendet, und auch sonst einige Details nach meiner Vorstellung aufgehübscht.

Hier mein Stylish Stylesheet für Twitter:

@namespace url(http://www.w3.org/1999/xhtml);
 @-moz-document domain("twitter.com") {
 body {overflow-x:hidden; max-width:70em;}
 #page-outer {margin-left: 200px;}
 .roaming-module,
.WhoToFollow,
#trends-dialog,
.promo,
.trends-inner,
.user-rec-component,
.component-spacer,
.user-rec-dropdown.profile-actions,
.js-wtf-module,
.trends
    {display:none !important;}
 p {font-size:1em !important;
    line-height:1.4em !important;}
}


2 Kommentare

  1. 100 MB sind aber in der heutigen Zeit nicht viel - außerdem kann man ja auch andere AdBlocker verwenden - wäre vielleicht mal interessant zu wissen, welcher AdBlocker am Wenigsten verbraucht …

    Kommentar von Wronnay — Dienstag, 29. Juli 2014 - 10:43 Uhr

  2. Auf Basis von Host Listen filtern funktioniert recht gut. Entweder die Hosts Datei des Betriebssystems entsprechend setzen oder einen HTTP Proxy benutzen der auf Basis der Host listen filtert.
    Siehe z.B. http://pgl.yoyo.org/adservers/

    Kommentar von IZilles — Freitag, 22. August 2014 - 14:56 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE