Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Facebook Statusupdates twittern

Montag, 24. Februar 2014

Facebook hat eine Funktion eingebaut, um deine Statusupdates automatisch auch auf Twitter zu veröffentlichen.

Vorab eine Warnung:

Wenn deine Freunde sowohl Facebook als auch Twitter verwenden, dann kann dieses Doppelposting schnell als Belästigung aufgefasst werden. Vor allem, wenn du auf Facebook nur kuze Meldungen a la „Guten Morgen bla bla …“ einstellst. Ich selbst habe deswegen schon den Einen oder Anderen entfolgt.
Allenfalls angebracht ist diese Vorgehensweise, wenn du auf Facebook längere Artikel einstellst, die dann auf Twitter angeteasert werden sollen. Facebook ist dann für Twitter so etwas wie die verschiedenen Twitloger-Dienste.

Die Technik

ist in diesem Artikel beschrieben.

Links in Statusupdates

Umfangreiche Facebook Statusupdates werden häufig auch Links enthalten. Facebook wandelt URLs in Statusupdates automatisch in eine Vorschau mit einem Bild und einem Teasertext um.

Screenshot
Die eingegebene URL (hier: http://webdesign.weisshart.de) wird von Facebook in eine Vorschau umgewandelt.

Ein Fallstrick

Kurze Facebook-Statusupdates werden einschließlich etwaiger enthaltener Links an Twitter übergeben.
Längere Texte jedoch werden wegen der Twitter-eigenen Beschränkung auf 140 Zeichen beschnitten. Ein Link im Tweet verweist auf den Facebook-Statusupdate.
Wenn jedoch der Statusupdate einen Link enthält, dann wird dieser Link in den Tweet eingefügt, und nur dieser Link. Der Tweet enthält dann nur die ersten 100 oder so Zeichen des Facebook-Statusupdates, und den dort eingefügten Link. Ein Verweis auf den kompletten Text des Facebook-Statusupdates fehlt.
Dies kann nicht der Sinn der Verknüpfung Facebook zu Twitter sein.

Abhilfe

Die Vorschau im Facebook-Statusupdate muss vor dem Posten gelöscht werden (das kleine x rechts oben in der Vorschau). Nur die URL darf stehen bleiben.



Kommentare

Noch keine Beiträge.

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE