Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Wordpress Anfänger CMS

Montag, 23. September 2013

(Gastbeitrag)

Einleitung — Warum gerade Wordpress und nicht Drupal, Joomla, etc.?

Vor allem für Anfänger eignet sich Wordpress besonders gut als CMS. Ganz ohne Programmierung kann man mit Hilfe von Wordpress eine stabile leistungsfähige Homepage in kürzester Zeit auf die Beine stellen. Das ist natürlich auch mit anderen CMS möglich, doch Wordpress hat eine einzigartige Kombination an Eigenschaften, die es meiner Meinung nach perfekt für kleinere Projekte macht. Mit Hilfe von kostenlosen Plugins und Themes kann man dann auch etwas ganz eigenes kreieren, ohne dabei das Rad neuerfinden zu müssen. Speziell bei Plugins und Themes gibt es mit anderen CMS oft Probleme mit der Kompatibilität. Zusätzlich ist Wordpress mittlerweile zum (mit großem Abstand) meist verwendeten Redaktionssystem überhaupt geworden, und so findet man meist sehr gute Unterstützung in Foren und man kann sich darauf verlassen, dass Wordpress auf praktisch jedem Hoster lauffähig ist. Manche Webspace Anbieter machen es dem Benutzer sogar einfach und bieten eine 1 Click Installation von Wordpress an.

Im folgenden Tutorial wollen wir aber trotzdem mal die Installation miteinander durchgehen, sowie die Arbeitsweise mit Wordpress.

Nach diesem Tutorial solltest du in der Lage sein:

  • Eine lokale Testumgebung einrichten
  • Wordpress installieren
  • Plugins zu Installieren und zu Verwalten
  • Themes zu Installieren und zu Verwalten
  • Wordpress verwenden

Lokalen Server Einrichten

Um mit Wordpress zu experimentieren ist es immer eine gute Idee, eine Lokale Serverumgebung einzurichten. Die einfachste Methode hierfür ist es sich XAMPP für Windows herunterzuladen und zu installieren.

Xampp

Die Installation läuft wie bei jedem anderen Programm, einfach den Anweisungen folgen und "Next" klicken.

Xampp bietet sehr viele Optionen, von Apache PHP Server bis zum eigenen Mail Server Mercury.

Für Wordpress brauchen wir allerdings nur Apache PHP und MySQL.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen wir XAMPP einschalten und die benötigten Dienste (PHP und MySQL Server) starten:

Screenshot
Das Control Panel von XAMPP

Wenn der Status "Running" anzeigt, dann sind wir bereit mit der Installation von Wordpress loszulegen!

Ein paar Notizen zum Lokalen Server, die wir später benötigen werden:

  • Der Hauptordner in dem wir unsere Test Homepage anlegen werden befindet sich in C:> Xampp > htdocs > Wordpress
  • Erreicht wird unsere Wordpress Installation über die Addresse localhost/wordpress (genauso in den Browser eingeben)
  • Die MySQL Zugangsdaten lauten:
    User: Root
    Pass:
    (kein Passwort)
    Host: localhost

Datenbank erstellen

Da Wordpress MySQL verwendet müssen wir zunächst eine Datenbank erstellen.
Über http://localhost/phpMyAdmin/ erreichen wir das MySQL Verwaltungsinterface.

Screenshot 2
Das MySQL Verwaltungsinterface

Wordpress Installieren

Zunächst laden wir uns mal die deutsche Version von Wordpress auf den Rechner von:

http://de.wordpress.org/

Das .zip Archiv entpacken wir in C:> Xampp > htdocs > Wordpress (Der Wordpress Ordner muss erst erstell werden.)

Anschließend rufen wir localhost/wordpress im Browser auf und folgen den Anweisungen!

Während der Installierung werden wir nach den MySQL Zugangsdaten gefragt. Der Standart User bei XAMPP lautet root. Das Passwortfeld kann lehr gelassen werden, als MySQL Host geben wir einfach localhost ein.

Wenn alles Erfolgreich verlaufen ist, sollten wir nun in der Lage sein die Beispielseite von Wordpress unter localhost/wordpress zu sehen.

Die Administrationsoberfläche erreichen wir über:

Localhost/wordpress/wp-admin/

Dort Loggen wir uns mit den Daten ein, die wir während der Installation gewählt haben.

Wordpress — Verwenden

In Wordpress gibt es zwei Begriffe, die die Meisten neuen Benutzer meist verwirren. Deshalb will ich hier kurz das Wichtigste erklären.

Was ist ein Artikel?

Ein Artikel ist ein Contenttyp, der meist als Blogpost verwendet wird. In der Standartinstallation von Wordpress befinden sich die Artikel auf der Ersten Seite im Format:
- Überschrift
- Ausschnitt aus dem Text
- Mehr lesen Link.

In der Administration finden wir einen eigenen Menupunkt wo wir unsere Artikel verwalten können:

Screenshot 3
Die Artikelverwaltung

Seiten werden im Menupunkt "Seiten" verwaltet.

Der Unterschied zwischen Seiten und Artikel besteht darin, dass Seiten gewöhnlicherweise in der Hauptnavigation der Seite zu finden sind, wogegen Artikel meist eine eigene Kategorisierung besitzen, die je nach Theme das man verwendet, meist auf der rechten Seite zu sehen sind.

Theme Installation

Wer CSS beherrscht kann auch mit dem Standart Theme von Wordpress (2013 Theme) bereits einiges verändern.

Es gibt aber auch eine Menge anderer kostenloser Themes, die einfach zu installieren sind und der eigenen Webseite die nötige Persönlichkeit verleihen.

Am besten suchen wir uns ein passendes Theme aus dem Themeverzeichnis von Wordpress, und passen dieses ggf. an.

http://wordpress.org/themes/

Nachdem das passende Theme ausgewählt ist, kann man dieses Herunterladen und im Verzeichnis C > Xampp > htdocs > Wordpress > wp-content > Themes entpacken.

Danach sollte das Theme in der Administration unter dem Menupunkt Design > Themes zu finden sein:

Screenshot 4
Administration Menupunkt Design > Themes

Von dieser Oberfläche aus kann man auch nach anderen kostenlosen Themes suchen, und diese direkt installieren.

Wordpress Plugins

Das Wordpress Verzeichnis für Themes bietet derzeit 27.000+ kostenlose Plugins an.
Da wird man schnell in Versuchung gebracht zig Plugins zu installieren. Das ist allerdings nicht ratsam, denn viele Plugins greifen in die Arbeitsweise von Wordpress ein, und können Fehler verursachen, die nur schwer zu beheben sind. Weniger ist mehr gilt hier!

Um nicht den Überblick zu verlieren, sollte man am Besten Plugins zunächst alleine ausprobieren, und dann auch in Verbindung mit anderen Plugins.

Plugins Installieren

Wie bei den Themes können auch die Plugins auf mehreren Weisen installiert werden.
1. Das Plugin wird heruntergeladen und unter C > Xampp > htdocs > wordpress > wp-content > plugins entpackt
2. Das Plugin wird über die Administrationsoberfläche hochgeladen und entpackt:

Screenshot 5
Install Plugins Upload

3. Das Plugin wird über die integrierte Pluginsuche gefunden und installiert. Diese Methode ist am sichersten, da man nicht aufpassen muss ob man das Plugin auch richtig entpackt hat und der Ordner auch passt — Wordpress kümmert sich selbst darum.

Nachdem man die gewünschten Plugins hochgeladen hat, muss man diese auch aktivieren um sie benutzen zu können.

Das macht man entweder direkt nach der Installation, oder über den Menupunkt Plugins > Alle Plugins im Admin.

Neben jedem Plugin ist ein Link um es zu aktivieren oder deaktivieren.

Einige nützliche kostenlose Plugins

http://wordpress.org/plugins/tinymce-advanced/
Ersetzt den Standart Editor von Wordpress und bietet mehr Funktionalität

http://wordpress.org/plugins/wordpress-seo/
Ein hilfreiches Plugin, das bei der Suchmaschinenoptimierung der Seite hilfreich ist.

http://wordpress.org/plugins/ultimate-maintenance-mode/
Dieses Plugin stellt die Seite für nicht eingeloggte User auf "Under Construction"
Damit kann man seine Seite verstecken, solange man noch herumexperimentiert und die Seite noch nicht fertig ist.



Kommentare

Noch keine Beiträge.

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE