Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Amazon goes barrierefrei

Mittwoch, 31. Juli 2013

Nachdem Amazon lange Zeit blinde und sehbehinderte Menschen anscheinend nicht als potentielle Kunden registriert hatte, wurde jetzt wohl die Kehrtwende eingeläutet.
E-Books können schon seit einiger Zeit mit der iPhone App Kindle auch mit VoiceOver gelesen werden. Und jetzt (Version 3.9) gibt es eine ausführliche Anleitung aller vorhandenen Gesten für VoiceOver-Nutzer:

Screenshot
Die Anleitung ist innerhalb der Kindle-App zu erreichen unter:
Einstellungen (rechts unten) > Häufig gestellte Fragen (FAQ) > Welche barrierefreien Gesten/Aktionsmuster werden unterstützt?

Buttons zum Einstellen der Schriftgröße - die Zweite

Montag, 15. Juli 2013

Erst gestern habe ich gebloggt über Buttons zum Ändern der Schriftgröße auf Webseiten.
Der eigentliche Anlass für den Artikel war eine Anpassung in meinem Barrierefreien Chat. Dieser Chat wird gerne auch von sehbehinderten Nutzern installiert. Eine taubblinde / hörsehbehinderte Chatmoderatorin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass der Chat für sie sehr gut auf dem iPad nutzbar ist. Mit starker Vergrößerung, und mit aktivierter Sprachausgabe VoiceOver zur Unterstützung. Flüssiges Chatten ist aber unmöglich, wenn bei starker Vergrößerung zum Lesen jeder einzelnen Nachricht gescrollt werden muss, weil die Zeile länger als der Viewport ist.
Die integrierte Schriftvergrößerung ermöglicht jetzt sehr große Schrift ohne dass die Zeilen über den Viewport hinaus fließen.

Screenshot iPad
Die Schriftgröße kann in 3 Stufen eingestellt werden. Das Bild zeigt die drei Buttons in Form von 3 As unterschiedlicher Größe.

Schriftgröße auf Webseiten verändern

Sonntag, 14. Juli 2013

Seit Jahren vertrete ich die Meinung, ein Button o. Ä. zur individuellen Einstellung der Schriftgröße auf Webseiten sei obsolet. Alle Browser haben inzwischen diese Möglichkeit eingebaut. (Strg + bzw. Strg -).
Alle? Nein. Das iPad bzw. allgemein iOS macht das scheinbar viel eleganter mit verschiedenen Gesten, z. B. Pinch - zwei Finger auseinander ziehen.
Elegant ja. Zufriedenstellend? Da die ganze Seite vergrößert wird, und nicht nur die Schrift, wird die Seite auch breiter; Um die Übersicht zu behalten, muss also ständig horizontal "gescrollt" werden (auf dem iPad/iPhone natürlich nicht gescrollt, sondern "geschoben", aber das Ergebnis bleibt das gleiche).
Besser geht es mit einer von der Website angebotenen Schriftvergrößerung, die natürlich per Cookie gespeichert wird, damit sie über alle Seiten beibehalten wird. (Die Möglichkeit zu Pinchen gibt es natürlich weiterhin.)
Auf zimmer-chiemsee.de ist so etwas eingebaut, und feiert auf dem iPad fröhliche Urständ.

Screenshot 1
Screenshot der Seite auf dem iPad ohne Schriftvergrößerung
Screenshot 2
Screenshot der selben Seite mit Schriftvergrößerung

CAPTCHAs automatisch lösen - ein neuer Dienst

Mittwoch, 10. Juli 2013

CAPTCHA ['kæptʃə] ist ein Akronym für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart. Das bedeutet wörtlich: “Vollautomatischer öffentlicher Turing-Test zur Unterscheidung von Computern und Menschen".
Quelle: Wikipedia

Leider ist das System inzwischen komplett pervers: Maschinen sind zumeist besser im Lösen von CAPTCHAs als Menschen. Von blinden und sehbehinderten Menschen ganz zu schweigen. Letztere sind sogar darauf angewiesen, CAPTCHAs von Maschinen lösen zu lassen.

Es gibt einen (zumindest für mich) neuen Dienst: Rumola von skipinput.com
Hier eine Seite mit Anleitungen für blinde und sehbehinderte Menschen (englisch).
Rumola wird als Addon für Firefox, Chrome und Safari angeboten.
Rumola light (mobil) gibt es derzeit für Android. Für iOS ist es angekündigt.

Nach der Installation des Addons muss man sich mit einer E-Mail Adresse registrieren. Nach der Registrierung hat man 10 Credits kostenlos. Die kostenlosen Credits gelten nur am Tag der Registrierung. Also jedenfalls noch am gleichen Tag testen! Weitere Credits kosten 0,79 € für 50 Credits / 1 Jahr bzw. 1.55 € für 150 Credits / 6 Monate.
Bezahlung mit PayPal.

Ein Kurztest zeigt, dass das Addon tadellos und schnell funktioniert. Wenn ein CAPTCHA auf einer Seite gefunden wird, gibt Rumola eine entsprechende Meldung aus. Ein Doppelklick im Eingabefeld füllt dieses automatisch aus mit der Lösung des CAPTCHAs.

Screenshot 1
Ein ReCAPTCHA Eingabefeld vor dem Lösen des CAPTCHA
Screenshot 2
Das ReCAPTCHA Eingabefeld ist von Rumola mit der Lösung ausgefüllt worden.

Nachtrag

Rumola füllt das Ergebnisfeld mit dem gelösten CAPTCHA nicht nur auf Doppelklick, sondern bereits dann, wenn man ein beliebiges anderes Formularfeld auszufüllen beginnt. Sehr komfortabel.

Nachtrag 2

Rumola lässt sich via Kontextmenü auf einzelnen Seiten deaktivieren. Nützlich z. B. auf eigenen Seiten, um den Alert zu unterdrücken.


Chat mit dem iPhone

Montag, 8. Juli 2013

Weil immer wieder mal gefragt wird:
Ja, meinen Chat kann man auch mit dem iPhone nutzen. Folgendes Video zeigt das (nicht für Internet Explorer 8 und älter):

Hinweis: Achte auf dein Datenvolumen, wenn du im Mobilfunknetz chattest.
(Das Video wurde mit Reflector erstellt.)


Das Autoupdate des IE und warum das wenig Erfolg zeigt

Freitag, 5. Juli 2013

Seit einiger Zeit wird der Microsoft Internet Explorer "zwangsweise" auf die Version 10 aktualisiert. Es gab Stimmen aus der Webworker-Szene, die das begrüßten, und der Hoffnung Ausdruck gaben, das könnte das Verschwinden älterer Versionen beschleunigen.

Die Hoffnung ist leider vergebens.

Zwei Tabellen mögen das belegen.

1. Anteile der IE Versionen Februar 2013 - IE gesamt = 100%

Tabelle IE Anteile 02.2013
blau: 9.0: 54,17%
grün: 8.0: 31,89%
rot: 10.0: 10,30%
gelb: 7.0: 3,08%

2. Anteile der IE Versionen Juli 2013 - IE gesamt = 100%

Tabelle IE Anteile 02.2013
blau: 10.0: 44,84%
grün: 8.0: 30,00%
rot: 9.0: 21,69%
gelb: 7.0: 2,10%

Was ist hieraus abzulesen? Die IE 10 Installationen gingen ausschließlich zu Lasten des IE 9. IE 8 Nutzer updaten nicht, warum auch immer.

Wird der IE 8 der neue IE 6?


Yahoo! stellt den Web Player aka Media Player ein

Dienstag, 2. Juli 2013

Nicht nur der Google Reader schließt demnächst seine Pforten …
so schrieb ich erst kürzlich, und kommentierte die Schließung einer iOS App.
Diesmal trifft es den genialen Yahoo! Webplayer, über den ich verschiedentlich berichtete, und der seit Jahre unter anderem hier im Blog dafür sorgte, dass verlinkte mp3-Dateien ganz komfortabel (und mit AT, z. B. Screen Reader zugänglich!) in einem Player abgespielt wurden.

Jetzt greift eben das "Fallback". Verlinkte Audio-Dateien werden im günstigten Fall in einem im System definierten Player gespielt, im ungünstigsten Fall zum Download angeboten.

Was nun?

  1. Nie! mehr werde ich mich auf einen externen Dienst verlassen. (Den Anfang wird jQuery machen)
  2. Ich werde nach dem JavaScript des Yahoo! Players suchen, um es selbst zu hosten. (Warum nur habe ich das nicht längst getan, als es noch ganz einfach greifbar war?)
  3. Zukünftige Audios werden per HTML5 <audio> eingebunden. Das ist deutlich mehr Aufwand, weil wegen fehlender Standards / Lizenzstreitigkeiten zweierlei Audios erstellt werden müssen: .mp3 und .ogg. (Lesestoff dazu) Internet Explorer Version 8 und älter kriegen als Fallback die Dateien zum Download.

Ich fang' mal mit meinem "lorem ipsum Audio" an:

Musik: www.MP3-GEMA-frei.de

Anmerkung: <audio/gt; sollte inzwischen ja auch mit Screen Reader zugänglich sein?


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE