Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Farberkennung mit der ColorVisor iPhone App

Freitag, 15. Juni 2012

Für das iPhone gibt es eine Reihe von Apps, um Farben zu erkennen. Es liegt auf der Hand, dass auch blinde Menschen versuchen, solche Apps zu nutzen, um z. B. sicher zu gehen, dass die Bluse, die sie aus dem Schrank nehmen, wirklich die rote Bluse ist.
Für diesen Zweck gibt es spezielle Hilfsmittel, die gut funktionieren, die teuer sind (sehr teuer zumeist), und natürlich nicht immer am Mann / an der Frau.
Anders das iPhone: Das ist immer dabei, und Apps sind preiswert bis kostenlos.
Womit ich bei der heute angetesteten App bin.
ColorVisor (iTunes Link) kostet 3,99 €. Und funktioniert gut. Mit Optimierungspotential, auf das ich gleich noch eingehen werde.
ColorVisor hat viele Funktionen. Auf der Produkt-Homepage kann man alle diese Funktionen nachlesen.

Screenshot
Bildschirmfoto der App im Modus Colorscanner.

Ich beschränke mich im folgenden Kurztest auf die Verwendung als Hilfsmittel für blinde Menschen. Die Aufgabe: Welche Farbe hat das T-Shirt?
Ich bediene mich eines Tricks, den Eva Papst mir verraten hat, und der tatsächlich die besten Ergebnisse bringt, wenn man die App blind bedienen muss, also ohne die Möglichkeit, auf dem Monitor zu kontrollieren, ob der Bildausschnitt stimmt. Ich schalte den Blitz meines iPhone 4S in der App auf Dauerlicht, und lege das iPhone mit dem Objektiv direkt auf das zu scannende Objekt; also auf mein T-Shirt. Klingt verrückt, funktioniert aber erstaunlich gut. Das vom Blitz gestreute Licht genügt zur Ausleuchtung, und "Verwackeln" oder "daneben Zielen" ist ausgeschlossen.

Hier ein Audio mit der Ausgabe von VoiceOver:

Audio ColorVisor

Das Audio zeigt deutlich zwei Probleme auf:

  1. ColorVisor quasselt zu viel. Jede Farbänderung wird automatisch angesagt. Das klingt erst einmal gut. Für den VoiceOver-Nutzer führt das allerdings dazu, dass das Programm schlecht bedienbar wird. Die Taste zum Einschalten des Blitzes mittels VoiceOver zu finden, wird durch das permanente Gequassel zum Geduldsspiel.
  2. ColorVisor sagt auch kleinste Farbnuancen an. Das mag manchmal erwünscht sein. Es genügt, das iPhone auch nur einen Millimeter zu bewegen, und schon wird aus "Olivgrün" ein "helles Olivgrün". Und diese Änderung sagt VoiceOver an. Womit wir wieder beim Punkt 1 wären.

Mein Vorschlag:

  1. Die automatische Fokussierung von Voice Over auf die Ansage der Farbe optional ausschaltbar machen
  2. Eine Option um weniger Farbdetails anzusagen

Schön wäre es, wenn die gewählten Optionen im Programm gespeichert bleiben.
Ansonsten ist das Programm perfekt auf die Bedienung mit VoiceOver optimiert. Hier waren Fachleute am Werk.

Fazit:

Ein gutes Programm auch für blinde iPhone Nutzer; mit Optimierungspotenzial. Kaufempfehlung.



1 Kommentar

  1. Am 24. Oktober 2012 wurde die Version 2.0 des ColorVisor veröffentlicht. Die hier vorgeschlagenen Erweiterungen wurden dabei umgesetzt. Der Nutzer kann nun entscheiden, ob er nur Grundfarben oder differenzierte Farben identifizieren möchte. Die Ausführlichkeit der Sprachausgabe von VoiceOver ist konfigurierbar. Standardmäßig spricht VoiceOver nur dann die Farbnamen, wenn die Kamera sich nicht kalibriert. Zusätzlich ertönt während der kalibrierung ein Ton, um dies anzuzeigen. Die neuen Einstellungen sind durch eine entsprechende Taste auf dem Bildschirm erreichbar.

    Kommentar von Jan Blüher — Samstag, 3. November 2012 - 14:54 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE