Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

readability for iPhone - oder, was wäre, wenn das Web wieder einfach lesbar wäre?

Freitag, 22. April 2011

Der Safari-Browser des iPhone kann auch unübersichtliche Webseiten einigermaßen leserlich darstellen. Mit ein wenig Übung kann man sich den Ausschnitt, der gerade interessiert, zurechtzoomen und -scrollen.
Aber es geht auch komfortabler. readability, ein kostenloser Webdienst, macht's möglich. Dazu muss im Safari auf dem iPhone ein Bookmarklet installiert werden. Wer das noch nie gemacht hat, könnte vor dem etwas komplizierten Prozedere zurückschrecken. Ich kann nur empfehlen: Machen! Das Ergebnis lohnt die kleine Mühe.

Lohnt es wirklich?
Ich zeige mal zwei Screenshots: Vorher - nachher. Dabei habe ich noch nicht einmal einen klasssichen Anwendungsfall ausgewählt. Das wäre ein Newsportal mit x Bannern, Vorschaubildern, usw. usf., und irgendwo versteckt ein interessanter Artikel. Das von mir gewählte Beispiel soll zeigen, dass readability selbst auf übersichtlichen, klar strukturierten Seiten noch eine Verbesserung der Lesbarkeit erbringt.

Screenshot 1

Screenshot 2


Für VoiceOver Nutzer mag der Unterschied bei dem von mir gewählten Beispiel noch weniger überzeugen. Wie gesagt: es gibt bessere Anwendungsfälle. Dennoch hier 2 Audios (vorher - nachher). Hinweis zu den Audios: Der eigentliche Inhalt beginnt mit "Die Computerbedienung mit Hilfe von Tastaturkürzeln".

Audio 1

Audio 2

Wer bis hier gefolgt ist, und es jetzt selbst probieren will:

Die Anleitung

readability ist in der Vollversion kostenpflichtig (5 Euro pro Monat); Aber für unsere Zwecke genügt das kostenlose Bookmarklet vollkommen.

Die Installation des Bookmarklet.

Da ich lange Zeit mit der Beschreibung nicht zurecht kam, im folgenden der Versuch, diese Installation (für das iPhone) einfacher zu beschreiben:

  1. Auf dem iPhone die Seite https://www.readability.com/bookmarklets/ aufrufen, und den Inhalt des ersten Textfeldes (read now) in die Zwischenablage kopieren. (In das Textfeld tippen > tippen und halten > Alles (auswählen) > Kopieren). Mit VoiceOver: Rotorsteuerung: Formularsteuerung > ins erste Formular "Read Now" > Tippen zum Vorlesen des Feldinhalts > Doppeltippen > Alles (auswählen) > Kopieren
  2. In der Fußzeile das mittlere Icon antippen, der nach rechts oben weisende Pfeil. (VioceOver: Dienstprogramme). Das öffnet eine Auswahl mit verschiedenen Optionen, u. a. als erste Option "Lesezeichen".
  3. "Lesezeichen" antippen
  4. Im nächsten Schritt kann die Bezeichnung des Lesezeichens (default: Bookmarklets | Readability) nach eigenen Wünschen geändert werden, und der Speicherort des Lesezeichens gewählt werden.
  5. Nach dem Speichern des Lesezeichens im vorherigen Schritt jetzt Lesezeichen aufrufen (Fußleiste), und "Bearbeiten" wählen (links unten)
  6. Das für readability im vorletzten Schritt gespeicherte Lesezeichen auswählen, den Inhalt (Zeile 2)löschen, und den Inhalt der Zwischenablage, den wir im ersten Schritt erzeugt haben, statt dessen einfügen.
  7. Fertig

Verwendung

Wenn wir jetzt im Safari eine Seite vorfinden, die wir mittels readability lesbar machen wollen, dann einfach unser Bookmarklet aus den Lesezeichen aufrufen.

Alternative Installationsmöglichkeit:

Ich habe mir das Bookmarklet auf dem PC gesetzt. Weil ich ohnehin alle Lesezeichen auch mit dem iPhone synchronisiere, steht mir das Bookmarklet ohne weitere Installation auch auf dem iPhone zur Verfügung.


Das iPhone als Stereo-Aufnahmegerät

Sonntag, 17. April 2011

Aus dem iPhone lässt sich, mit entsprechender Aufrüstung - wie immer - mehr herausholen als die quäkenden Aufnahmen der Sprachmemo-App.

Vorab:

  1. Um schnell mal eine eine Audio-Notiz aufzunehmen, tut es die iPhone-Standard-App Sprachmemos.
  2. Stereo-Aufnahmen erfordern in jedem Fall ein externes Stereo-Mikrofon. Das eingebaute Mikro kann kein Stereo, Headset Mikros ebenfalls nicht.
  3. Der Artikel beschreibt die Vorgehensweise für das iPhone 3 GS. Beim iPhone 4 hat sich die Belegung des Dock-Connectors geändert. Die vorgestellte App und die Mikros arbeiten möglicherweise nicht mehr mit dem iPhone 4.

Externe Mikros gibt es beispielsweise von Blue Microphones Mikey 2.0 oder von Belkin. Das Mikey findet man bei amazon ab ca. Euro 66. Das Mikro muss auf jeden Fall am Dock-Connector des iPhone angeschlossen werden. Die 3.5 mm Klinkenbuchse unterstützt kein Stereo-Signal.

Die App dazu: Blue FiRe (kostenlos). Mich hat die App dermaßen begeistert, dass ich kurz entschlossen Euro 4,99 für die Vollversion FiRe - Field Recorder investiert habe (Upgrade-Link in der kostenlosen App).

Fire

(Screenshot)

Die Kombination Stereo-Mikro / FiRe-App ermöglicht u. A.:

  • Ordentliche Aussteuerung, auch während der Aufnahme, bis zu +24 dB!
  • Play-through (Mithören mit dem Headset)
  • Datei-Export per FTP oder an den Browser per HTTP in vielen Formaten, z. B. wav, AAC oder Ogg Vorbis
  • … und viele andere Einstellungsmöglichkeiten.

Alle Möglichkeiten zu schildern, die FiRe bietet, würde hier den Rahmen bei weitem sprengen. Es lohnt sich - und es ist notwendig -, diese Möglichkeiten in Ruhe zu erforschen und zu testen. Nur noch so viel: Die App ist grundsätzlich mit VoiceOver bedienbar: Headset an die Klinkenbuchse, Mikro am Dock-connector. Damit ist sichergestellt, dass VoiceOver Ansagen nicht aufgenommen werden.


Gegendarstellung

Dienstag, 12. April 2011

Ich widerrufe hiermit alles, was ich bisher über iPhone Akkulaufzeit und Kaltstart behauptet habe.

Richtig ist vielmehr: Wenn der Akku des iPhones sich unerklärlich schnell entleert, und die üblichen Verdächtigen (Ortungsdienste etc.) ausscheiden, dann hilft kein Kaltstart, aber sehr wohl das manuelle Löschen der History aka "Apps kilen".


Der barrierefreie Apfel

Montag, 11. April 2011

Apple ist ein geschlossenes Universum. Das hat natürlich Nachteile im Vergleich zum Beispiel mit der offenen Unix-Welt. Aber auch Vorteile. Apps für iPhone & Co. müssen eine rigide Qualitätssicherung in Cupertino durchlaufen, bevor sie via App Store auf die tragbaren Äpfel installiert werden. An dieser Qualitätssicherung führt kein Weg vorbei. Es gibt also, wie bei kaum einem anderen System, eine zentrale Stellle, welche die Qualitätskriterien festlegt und kontrolliert.

Das hat mich auf eine verwegene Idee gebracht. Diese zentrale Stelle könnte doch auch für mehr Barrierefreiheit sorgen. Apple ist ja dem Thema Barrierefreiheit gegenüber grundsätzlich extrem aufgeschlossen. Wie sonst käme es, dass Apple mit jedem System einen Screen Reader (VoiceOver) kostenlos mitliefert.

Meine Idee: Anlässlich der Qualitätskontrolle wird jede App auch auf Barrierefreiheit, also auf die Verwendbarkeit mit VoiceOver getestet.

Ich höre lauten Widerspruch: Wieso muss denn jede App auch von blinden Nutzern bedienbar sein? Es gibt doch auch …

Klar. Und kein Problem. Mit VoiceOver nicht bedienbare Apps müssen ja nicht endgültig abgewiesen werden. Aber eine Rückmeldung an den Entwickler, dass eine eingereichte App an dieser oder jener Stelle mit VoiceOver nicht bedienbar ist, verbunden mit der Frage, ob die App dennoch bewusst barrierebehaftet veröffentlicht werden soll, hätte sicher einen erzieherischen Effekt.

Man könnte sogar noch einen Schritt weiter gehen: So wie bestimmte Apps vor der Installation einen Hinweis auf ein Mindestalter zeigen, könnte man einen Hinweis auf mangelhafte Benutzbarkeit mit VoiceOver anzeigen.

All dies würde nicht die (Apfel-) Welt kosten, und könnte einen großen Schritt vorwärts für viele Apfel-Fans bewirken, die auf VoiceOver-Unterstützung angewiesen sind, also die vielen blinden iPhone User.


Für Freunde valider Webseiten

Samstag, 9. April 2011

Für Freunde valider Webseiten gab es lange Zeit das Firefox Add-on Validator. Der - hoffentlich - Grüne Haken in der Statusleiste hat eine ungemein erzieherische Wirkung. Je nach Mentalität kann er sogar süchtig machen.
Neuerdings gibt es das Add-on auch in einer Version für Firefox Version 4.0. Aber 2 MB für ein Add-on?
Nein! Es geht eleganter!
Welcher Entwickler hat nicht ohnehin das Web-Developer Add-on installiert? Und dort gibt es die Validierung "on the fly" und den grünen Haken ebenso. Ein wenig versteckt unter dem Menüpunkt Extras > Seitenvalidierungsleiste anzeigen.
Screenshot Web Developer Menü
Screenshot invalide Seite
Screenshot valide Seite - der grüne Haken


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE