Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Bedingter Umbruch ohne Trennstrich

Samstag, 24. Juli 2010

­ zur Erzeugung einer Worttrennung nur bei Bedarf dürfte allgemein bekannt sein. Getrennte Wörter werden korrekt mit einem Bindestrich vor dem Zeilenumbruch angezeigt.
Was aber, wenn dieser Bindestrich nicht gewünscht ist, zum Beispiel bei einem Codeschnipsel?
<wbr> oder <wbr /> verbietet sich, weil es Seiten invalid macht.
Aber seit ich auf die Unterstüzung des IE6 verzichte, gibt es eine valide Alternative: &#8203;

Hier ein Beispiel:
TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​TestText​

Danke an www.quirksmode.org

Nachtrag: Der Opera in der aktuellen Version 10.60 zeigt leider an Stelle von &#8203; einen Platzhalter an. Also wieder nichts.
<wbr> oder <wbr /> versteht der Opera, aber …
:-(


Sprachwechsel oder nicht? die Dritte

Sonntag, 4. Juli 2010

Sprachwechsel innerhalb eines HTML-Dokuments sollen/müssen entsprechend ausgezeichnet werden. Unter anderem, damit die jeweiligen Passagen von Screen Readern richtig vorgelesen werden.
Zu diesem Thema habe ich mich hier im Blog bereits mehrmals geäussert:
/blog/2009/09/26/sprachwechsel-fur-screen-reader-auszeichnen/
und
/blog/2010/04/10/sprachauszeichnung-oder-nicht-sprachauszeichnung/
Mein Fazit: Zurückhaltung beim Auszeichnen von Sprachwechseln ist angesagt. Auch der Blind-Text Blog vertritt im Wesentlichen meine Haltung.

Eine zufällige Erfahrung bestärkt mich in meiner Haltung: Ich hatte den Screen Reader NVDA mit der deutschen Stimme von Steffi aktiviert, und besuchte die englischsprachige Seite angularjs.org. Das hört sich dann folgendermaßen an:

Audio Download des Hörbeispiels (mp3 - 306 kB)

Erstaunlicherweise ist der Text relativ gut verständlich, obwohl, wie gesagt, der Screen Reader auf Deutsch eingestellt war. Zu verdanken ist dies dem Hersteller des Screen Readers bzw. dem Hersteller der synthetischen Sprache, der viele gebräuchliche englische Begriffe in ein entsprechendes Wörterbuch aufgenommen hat.

Was will ich damit zeigen? Nein, ich plädiere nicht für falsche/fehlende Sprachauszeichnung für das ganze Dokument. Ich will nur zeigen, dass auch längere Passagen in Englisch ohne eine "richtige" Sprachauszeichnung relativ gut verständlich sind. Möglicherweise, abhängig vom verwendeten System aus Screen Reader und Sprachdatei, sogar besser als mit ausgezeichnetem Sprachwechsel.


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE