Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Barrierefreiheit auch für gehörlose Menschen?

Dienstag, 7. Juli 2009

Behindern gehörlose Übersetzer die Schaffung barrierefreier Webseiten?

oder

Übersetzer für DGS (deutsche Gebärdensprache) gesucht

Beim Thema Barrierefreiheit denken die meisten Webworker erst einmal an blinde Menschen. Wenn sie sich überhaupt zu diesem Thema Gedanken machen.
Dieser Ansatz ist auch gut. Wenn Webseiten so gestaltet werden, dass sie für blinde Menschen mit den entsprechenden Hilfsmitteln (Screen Reader) zugänglich sind, dann ist ein wichtiger Schritt zur Barrierefreiheit getan.

Es gibt aber noch weitere Behinderungen, die bei der Erstellung barrierefreier Webseiten berücksichtigt werden müssen. Neben Menschen mit motorischen Behinderungen ist insbesondere die Gruppe der gehörlosen Menschen zu nennen. Auf letzteren Fall möchte ich in diesem Beitrag speziell eingehen.

"Wieso sollte Gehörlosigkeit bei der Benutzung des Internet ein Problem darstellen?" werden Sie sich jetzt vielleicht fragen. "Gehörlose Menschen können doch lesen."
Leider trifft diese Aussage nur bedingt zu. Für von Geburt gehörlose Menschen ist Deutsch eine Fremdsprache. Sie sind mit Gebärdensprache aufgewachsen. Ihr Sprachverständnis für die deutsche Schriftsprache ist in manchen Fällen auf dem Niveau der 4. Klasse.

Als Lösung bietet sich die Bereitstellung von Gebärdensprachfilmen an. Dabei werden die Inhalte der Internetseiten in Deutsche Gebärdensprache übersetzt und auf Video verfilmt. (…) So sind wichtige Informationen auch für Gehörlose barrierefrei erreichbar und nur noch einen Mausklick entfernt.

Quelle: www.dgs-filme.de/GWHomepage/barrierefreiheit.htm

Leider ist nun diese empfohlene "Bereitstellung von Gebärdensprachfilmen" ihrerseits mit einer in vielen Fällen unüberwindlichen Barriere behaftet: Die Kosten für die Erstellung entsprechender Übersetzungen sind exorbitant. Für einen mittelschweren Text mit 600 Wörtern (entsprechend ca. 1 ½ Seiten oder dem 1 ½ fachen Umfang dieses Beitrags) wurde mir von zwei Anbietern jeweils ein Preis von 1000 (tausend) Euro genannt.
Ich kann nachvollziehen, dass der Aufwand für die Erstellung von Gebärdensprachfilmen höher ist als beispielsweise die Übersetzung in eine andere Schriftsprache. Ein Schmunzeln hat mir jedoch folgender Passus in einer mit dem Angebot gelieferten Leistungsbeschreibung entlockt:

… die genaue Einstellung der Kamera, die Auswahl und Positionierung der Scheinwerfer sowie die Vorbereitung des Hintergrundes. Auch muss die Kleidung des Darstellers festgelegt werden.

Ich will nicht von Abzocke sprechen. Ich glaube auch nicht, dass hier eine gewisse Monopolstellung missbraucht wird.
Beide Angebote stammen von "Muttersprachlern", also von gehörlosen Menschen, deren Muttersprache die deutsche Gebärdensprache ist. Eine wichtige Voraussetzung für eine qualitiativ hochwertige Übersetzung.

Aber:
Mit diesen Preisen verhindern die Anbieter, also die Betroffenen selbst!, dass mehr Webseiten barrierefrei nach ihrer eigenen Definition gestaltet werden.

Ich suche weiter nach einer Möglichkeit, Gebärdensprachfilme zu Kosten anzubieten, die es auch nichtkommerziellen und nichtöffentlichen Webseitenbetreibern ermöglicht, gehörlose Seitenbesucher in ihrer Muttersprache anzureden.



2 Kommentare

  1. Ich verstehe sehr gut was du meinst. Aber die Frage ist eigentlich gar nicht sooooo schwer zu beantworten:

    1) Bitte jemanden gehörlosen, der dich unterstützen will oder vereinbare einen kostenpflichtigen Termin mit einer Dolmetscherin.
    2) Drehe mit einer Digitalkamera ein Video von der Dolmetschung
    3) Stelle das gedrehte Video auf das kostenlose Portal von youtube und binde es auf deiner Seite ein.

    Je nach gewünschten Qualitätsniveau ist das ausreichend. Sicherlich ausreichend für die von Dir erwähnten "nichtkommerziellen und nichtöffentlichen Webseitenbetreibern".

    Und wenn du den von dir erwähnten Text und evtl. 3 oder 4 weitere gleich gemeinsam dolmetschen lässt, dann kommt dir das billiger, weil du die Anfahrtskosten der Dolmetscherin ja nur ein mal bezahlst.

    Konkrete Preise hängen von den verrechneten Kosten der Dolmetscher ab, aber du kommst auf diese Weise auf einen BRUCHTEIL der von Dir oben erwähnten Kosten pro Video.

    Kommentar von Martin Ladstätter — Samstag, 11. Juli 2009 - 16:59 Uhr

  2. Ich bin Schriftdolmetscher und Untertitler und verstehe nicht ganz den Vorteil von Gebärdensprache gegenüber Untertiteln im Falle von Videos. Vor allem, da ja fast alle schwerhörigen und gehörlosen Menschen lesen können, aber bei weitem nicht alle die Gebärdensprache beherrschen.

    Editiert 19.10.2013:
    Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, dann würden Sie erkennen, wie unsinnig ihr Kommentar ist. Aber offensichtlich ging es Ihnen nur darum, hier im Kommentar Ihre E-Mail-Adresse zu hinterlassen. Ich hätte die Adresse ausnahmsweise sogar stehen lassen, wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten, einen sinnvollen Kommentar zu verfassen.
    So aber

    Kommentar von Peter Abel — Donnerstag, 17. Oktober 2013 - 17:13 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE