Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Kommentarspam - meine Lösung

Samstag, 16. August 2008

Nach vierwöchiger Testphase kann ich sagen: meine Lösung reicht - für meine Zwecke.

Ich prüfe einfach, wie lange es dauert, bis ein Formular - in diesem Fall der Kommentar hier im Blog - abgeschickt wird. Und alles unter 10 Sekunden ist böse.

Die Technik, obwohl nicht neu, habe ich, zusammen mit anderen bekannten Techniken, noch einmal beschrieben: Techniken zur Abwehr von Kommentarspam
Ich muss gestehen, dass tatsächlich während Testphase ein einziger Spambot 15 Sekunden bis zum Abschicken wartete, und damit den Schutz aushebelte.
Ich kann damit leben. Ich muss diesen Spam-Kommentar eben manuell löschen. Zusammen mit - viel häufigeren - manuellen Spam-Einträgen folgender Art:

… bin zufällig auf diese Seite gestoßen und bin sehr überrascht was es hier alles für interessante Themen gibt. Werde jetzt öfters mal vorbeischauen.

Sollte in Zukunft maschinell produzierter Spam doch häufiger vorkommen, dann ist meine Wahl: zusätzlich Methode 2: ein verstecktes Feld, das nicht ausgefüllt werden darf.

In jedem Fall habe ich für mich eine Lösung gefunden, die niemanden belästigt, vor allem niemanden aussperrt, und dennoch die bösen Bots mit ausreichender Zuverlässigkeit aussperrt.

Gegen die plumpen Versuche, sich mittels manueller Kommentare der oben zitierten Art Backlinks zu erschleichen, hilft manuelles Löschen (zumindest der Links in den Kommentaren).
Da ich die Kommentare in meinem Blog ohnehin lese, kein größeres Problem.



4 Kommentare

  1. Ich wäre auch daran interessiert für meine Blogs so ein Schutzsystem zu haben. Ich musste bei mir die Kommentarfunktion ausschalten, weil es nicht mehr aufhörte.
    Selbst der Googlebot hält sich nicht zurück. Das ist doch nicht normal, dass wir uns die Arbeit machen müssen! Oder?
    Ich wäre über eine Lösung zu diesem Problem wirklich sehr dankbar, mal sehen, ob ich es schaffe die Codes einzubinden. (bin nicht die geborene Programmiererin ;))

    Kommentar von Laura — Samstag, 16. August 2008 - 13:39 Uhr

  2. Das habe ich doch direkt in die neue Beta meines Plugins für CMSimple, GXLink, eingebaut: http://xtc.xhonneux.com/?Projekte:GXLink

    Danke für den interessanten Tipp!

    Kommentar von Gerd — Mittwoch, 20. August 2008 - 8:10 Uhr

  3. Hier auf der Seite werden tolle Verfahren erläutert, wie der Spam verringert werden kann.
    Ich persönlich habe die Methode der Zeitmessung in einem Forum (MyLittleForum) eingebaut.
    Von 20 - 30 Spameinträgen sind diese einträge auf 1-3 Einträge pro Tag zurück gegangen.
    Auf dieser Seite gibt es jedoch noch weitere Tips, welche ich für das besagte Forum verwenden möchte.
    Danke für diese tolle Webseite wp_kses_normalize_entities2("38") für die Tips, die man hier bekommt.

    Kommentar von Mario — Montag, 6. Oktober 2008 - 20:50 Uhr

  4. Auch Axel ist wohl jetzt der Kragen geplatzt, und er hat sich in seinem Blog http://www.ichmeinehallo.de/allgemein/spam/ zum Thema Kommentarspam geäußert.

    Kommentar von Fritz — Montag, 8. November 2010 - 13:06 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE