Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Über den (Un-)Sinn von Browserweichen

Mittwoch, 9. Mai 2007

Mit sogenannten Browserweichen versuchen geplagte Seitenschreiberlinge seit Unzeiten, die unterschiedliche Interpretation von CSS durch die verschiedenen Browser in den Griff zu bekommen.
So bedauerlich die uneinheitliche Unterstützung der Standards durch die Browserhersteller auch ist - die vermeintliche, gutgemeinte, Abhilfe kann gründlich in die Hose gehen:

die Seite von Michls Cafe ohne CSS
Screenshot der Seite von Michl's Cafe
ohne CSS

Ich bin heute zufällig über die Seite von Michl's Cafe gestolpert. Und hab' nicht wenig gestaunt, eine Seite ohne jegliche Formatierung anzutreffen. HTML pur, kein CSS, aber auch keine Tabellen. Einfach HTML. Valide noch dazu, und semantisch korrekt ausgezeichnet, also anscheinend keine Stümperseite. Sollte es tatsächlich so etwas geben? Eine offensichtlich aktuelle Site, die korrektes, valides XHTML bietet, ganz ohne Formatierungen?
Hat mein Firefox ein Problem?
Also ein Versuch mit Opera.
Gleiches Ergebnis.

Erst ein Blick in den Quelltext zeigte die Ursache: Eine ausgefeilte Javascript Browserweiche, die nicht weniger als 3 x 10 = 30 unterschiedliche Betriebssystem/Browserkombinationen abfragt, und das jeweils passende CSS einbindet.

Wenn - ja wenn Javascript aktiviert ist.

Ist es aber bei mir erst mal nicht, wenn ich auf fremden Seiten surfe. Dank Firefox und seinen nützlichen Erweiterung. (Warum Opera das CSS nicht erkannte, obwohl ich dort Javascript nicht deaktiviert habe, hab' ich nicht mehr untersucht. Vielleicht liegt es daran, dass ich die neueste Version 9.2 installiert hab'?)
Und ohne Javascript wird auf diesen Seiten gar kein Stylesheet eingebunden.

Ich bewundere den Eifer des Webdesigners, der 30! Stylesheets erarbeitet hat. Leider in meinem Fall vergeblich.

Die Moral von der Geschicht?
Javascript nie ohne fallback!

Der Webdesigner der zitierten Seite möge Nachsicht mit mir haben: Das Beispiel ist rein zufällig, und die Kritik absolut konstruktiv zu verstehen. Zumal es sich um eine vorbildlich barrierefreie Seite handelt.



2 Kommentare

  1. wie praktisch… Es sollte sogar funktionieren, jedoch ist die positionierung des direkt eingebundenen Stylesheets wohl verantwortlich, zumindestens nach html-tidy und no-script…

    Kommentar von sdfghj — Dienstag, 8. Juli 2008 - 0:43 Uhr

  2. So etwas finde ich ziemlich unschön. Ich mag solche JavaScript Browserweichen einfach nicht. Es ist natürlich gut gemeint und bei aktiviertem JavaScript perfekt angezeigt, aber es gibt ja auch sonst zahlreiche Möglichkeiten, Browserweichen ohne JavaScript umzusetzen(http://www.andres-homepage.ch/261/moderne-browserweichen/).

    Gruss,
    [asterix]

    Kommentar von [asterix] — Donnerstag, 15. Januar 2009 - 21:36 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE