Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Mein Bildschirm gehört mir - warum target=_blank böse ist.

Dienstag, 11. Juli 2006

Viele "Webdesigner" verwenden das Attribut target="_blank" für externe Links, in der Absicht, Besucher auf Ihrer Seite zu halten.
Diese Technik ist benutzerunfreundlich: Der Bildschirm des Benutzers gehört ihm, und nicht dem Webdesigner.

Schlimmer noch: der Schuß geht nach hinten los, und die Absicht unseres "Webdesigners" verkehrt sich ins Gegenteil. Der "Zurück-button" des Browsers funktioniert nämlich auf neu geöffneten Fernstern nicht. Und damit werden weniger geübte Surfer, wenn sie das Browserfenster auf Bildschirmgröße eingestellt haben, gar nicht mehr auf die Seite zurückfinden, die sie mit Klick auf den Link verlassen haben.

Und erfahrene Surfer? Nun, die wissen, daß man z.B. mit Rechtsklick ein Kontextmenü öffnen, und jeden Link wahlweise in einem neuen Browserfenster öffnen kann.
Noch schneller: Strg + Klick (Firefox), oder Shift + Klick (IE, Opera)
Aber dies geschieht eben dann bewußt, und entsprechend der Absicht des Benutzers, und nicht in Form einer Bevormundung durch den "Webdesigner".

Einen Grundsatzartikel zu dieser Thematik hat Altmeister Jakob Nielsen schon vor vielen Jahren in seine Liste der 10 schlimmsten Fehler des Webdesign aufgenommen.

Und wer es gar nicht lassen kann: in diesem Beitrag habe ich eine Technik vorgestellt, wie man dem Benutzer die Entscheidung überlassen kann.



10 Kommentare

  1. Ich bin auch so ein "Webdesigner" der gelegentlich "Webseiten" für gewerbliche oder private "Kunden" nebenher "programmiert". Als Hilfsmittel setze ich Dreamweaver ein, der mit Sicherheit auch bei einigen PROFI-WEBDESIGNERN im Einsatz ist. Über bestimmte Webtechniken (z.B. Frames) kann man unterschiedlicher Meinung sein - Tatsache ist jedoch, dass dieses Layout in der Praxis oft verwendet wird und auch sicherlich seine Berechtigung , z.B. bei einer Navigation Links oder Oben, hat. Wie auch immer: Will man bestimmte Externe Angebote nutzen wie z.B. einen Routenplaner so wird man bei dieser Technik sicherlich aus rechtlichen Gründen nicht auf das Attribut target="_blank" verzichten können.
    Unterscheidet man nun zwischen "erfahrenen und unerfahrenen Surfern", so muss man sich natürlich fragen, ob ein "Browserführerschein" nicht die Lösung als Übels wäre. Mir persönlich z.B. ist es schon oft passiert, dass ich statt des "Zurück-Buttons" den "Fenster-Schließen-Button" gedrückt habe. Sogar hier auf dieser Seite als ich den Chat in einem Neuen Fenster (schneller) getestet habe. Tja - und dann wars vorbei mit dem Chatten.

    Gut, dass ich mir ein Lesezeichen auf WEBDESIGN.WEISSHART.DE gesetzt habe.

    PS: Die HTML-Befehle zur Erklärung um einen Kommentar hier abzugeben und der Begriff URI finde ich etwas verwirrend für "Nichtprofis".

    Kommentar von Rainer — Donnerstag, 13. Juli 2006 - 9:55 Uhr

  2. Ich bin da etwas anderer Meinung, denn ich finde es besser, wenn sich dafür ein neues Fenster öffnet. So ist es dann auch für "ungeübte Sufer" einfacher zur Ursprungsseite zurückzufinden und muß nicht erst viele Male auf den Zurück-Button klicken. Einfach das neue Fenster schließen und man ist wieder dort wo man begonnen hat. Ich werde daher nach Möglichkeiten alle meine Links mit diesem Befehl versehen. ;-)
    Die Liste, die am Ende ihres Artikels erwähnt wird finde ich auch etwas merkwürdig und sollte siche rnicht ganz ernstgenommen werden !?

    Im Formular sollte URI durch URL ersetzt werden ! ;-)

    Kommentar von Dennis — Samstag, 12. August 2006 - 15:33 Uhr

  3. Also, ganz ehrlich Fritz, das target=_blank als schlimmen Fehler im Webdesign zu bezeichnen halte ich für schlechtweg falsch!
    Gerade für ungeübte Surfer ist es hilfreich, weil durch drücken des Schließen-Buttons immer nur die als target=_blank aufgerufene Seite geschlossen wird. Außerdem habe ich das Ziel gerne nebenher, da ich mich dort nur kurz informieren will, während ich im anderen Fenster weiter chatten kann …

    Ich habe mich schon oft darüber geärgert, plötzlich von der von mir besuchten Website geworfen zu werden, weil ich der irrigen Annahme war, ein Extra-Fenster hätte sich geöffnet. … wenn es doch nur so gewesen wäre!
    Ich habe flux deine Links im Chat als target=_blank deklariert. ;-)

    Netter Gruß aus Mannheim

    Mattias

    Kommentar von Mattias — Donnerstag, 7. September 2006 - 17:33 Uhr

  4. Hallo Mattias,

    Ich habe flux deine Links im Chat als target=_blank deklariert
    … Dann hoffe ich für Dich und Deine Besucher, daß niemand vergißt, daß im Hintergrund der Chat weiterläuft, und traffic beim Besucher und auf Deinem Server produziert.
    Im übrigen kann ich die "Empörung" nur schwer nachvollziehen: Habt Ihr denn alle keine rechte Maustaste, mittels der Ihr selbst entscheiden könnt, wie neue Seiten sich öffen sollen? Im gleichen Fenster, in einem neuen Fenster, oder, ganz pfiffig, in einem Tab im Firefox oder Opera. Warum nur diese Bevormundung Euerer Besucher? Wenn nämlich erst einmal das target gesetzt ist, dann ist es gar nicht mehr so einfach, entsprechend meinen persönlichen Vorlieben zu surfen - zumindest werden viele dann nicht wissen, wie man dennoch im gleichen Fenster bleiben kann.

    Schönen Gruß vom Chiemsee
    Fritz

    Kommentar von Fritz — Freitag, 8. September 2006 - 23:57 Uhr

  5. Ich kann mit meinen Vorrednern nur anschließen. Ich habe bereits in verschiedenen Blogs dieses Thema verfolgt und kann nicht verstehen, weshalb das Attribut target=_blank geschmäht wird. In meinem Surfverhalten kommt die Nutzung der rechten Maustaste sehr selten vor, da es ganz einfach ein Zeitfaktor beim Surfen ist. Ich erwarte, wenn ich auf einer Seite bin, das mir durch einen Klick auf einen externen Link ganz klar optisch mitgeteilt wird, dass ich auf einem Angebot einer anderen Website gelandet bin. Das geht nunmal nur mit der Öffnung eines neuen Browserfensters. Eine andere Möglichkeit, die ich nicht gutheißen kann, ist die Zuschaltung einer kleinen Leiste, und das Fenstern der fremden Website. Ich benutze jedenfalls auch weiterhin _blank für externe Seiten, solange mir niemand einen triftigen Grund nennen kann, weshalb ich es unterlassen sollte.

    Kommentar von Bruno, Leistungen Webdesign — Samstag, 16. September 2006 - 16:28 Uhr

  6. ROFL, Dreamweaver.. wenn du mir einen wirklich vernüftigen Profiwebcoder zeigst der Dreamweaver benutzt geb ich dir einen aus. Frontpage, Dreamweaver und die meisten anderen WYSIWYG Editoren sind komplett ungeeignet um professionell an Webseiten arbeiten zu koennen. Natürlich gibt es ausnahmen dabei, aber die sind selten.
    @Topic: target=_blank ist durchaus manchmal nötig, kann jedoch fast immer sinnvoll umgangen werden. Es ist nicht ohne Grund in den strict Varianten von HTML 4.0, XHTML1.0 und XHTML1.1 verboten.

    Kommentar von halfdan — Samstag, 7. Oktober 2006 - 22:46 Uhr

  7. … alt, aber weil ich gerade darüber gestolpert bin: nichtmal web-dev-zusammenschlüsse konnten in der vergangenheit soetwas wie webstandards errichten, und nein, das was mir gleich als default um die ohren geworfen wird ist noch lange nicht allgemeintauglich, nur weil es eine handvoll der populären entsprechend "richtig" interpretieren. deswegen sollte sich auch der autor obrigen textes mit seiner anmahnung ganz hinten einreihen, target="_blank"-links sind nicht das ende der welt. btw: vernünftige browser helfen derartige vorkommnisse als neuen tab auszugeben, und schon wird das ärgernis zur großartigen erleichterung mehrere verlinkte websites gleichzeitig im auge zu behalten. eom.

    Kommentar von seb — Mittwoch, 14. Februar 2007 - 1:13 Uhr

  8. Das target=blank hat durchaus seinen Sinn. Einfaches Beispiel: eine Unterseite soll in einem Javascript-Fenster öffnen, welches kleiner ist, also nicht die gesamte Bilschirmbreite einnimmt. Ich möchte das von dort externe Links in einem eigenen Browserfenster öffnen, weil diese Seiten ja nicht in das kleine Fenster passen.
    Als ich die Seite www.helios-music.de vor 2 Jahren programmiert habe, hat das auch funktioniert. Im neuen Firefox geht es nun nicht mehr.
    Antwort:
    Und ich bleibe dabei: Mein Monitor, mein Browser, und meine Fenster gehören mir. Wenn mir ein Javascript ein Fenster öffnet, das ich nicht in der Größe nach meinen Wünschen einstellen kann, dann bin ich schnell wieder weg.
    Erlaube das Verändern der Fenstergröße in deinem Javascript Fenster, dann hast du die Funktionalität deiner Seite wieder, und ich hab' die Kontrolle über meinen Bildschirm.

    Kommentar von Felix — Montag, 14. Mai 2007 - 11:06 Uhr

  9. Inzwischen unterstützen alle neuen Browser Tabs, daher macht bei einem gut konfigurierten Browser target=_blank absolut Sinn. Bewege ich mich auf einer Seite, gehen die Unterseiten im selben Fenster/Tab auf, klicke ich einen externen Link an, öffnet sich ein neues Tab. Möchte ich zurück zur Ursprungsseite, schließe ich das Tab wieder oder wechsle direkt zurück.

    Folgendes Szenario (ohne target=_blank): Ich besuche die Rezepteseite von Tante Frieda (per Suchmaschine gefunden); ich gehe per Link auf eine Shopseite und bestelle mir Zutaten; wie komme ich nun zurück zur Rezeptseite? Den Zurückbutton kann ich durch die Formulare und den Kaufvorgang vergessen - währen außerdem zu viele Schritte.

    Diese Bevormundungsthematik halte ich auch für viel zu überzogen. Ich fühle mich auch nicht dadurch bevormundet, dass dieses Eingabefeld hier nur 6 Zeilen anzeigt…

    Kommentar von tho — Mittwoch, 30. Mai 2007 - 12:14 Uhr

  10. also ich find es toll wenn sichs im neuen tab öffnet von allein!!

    Kommentar von elke — Sonntag, 20. Juli 2008 - 17:23 Uhr

Einen Kommentar abgeben

Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE