Sprung zum Inhalt

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zum Archiv und den Kategorien

Mein Suchscript gewinnt 2 mal beim BIENE Award 2005

Montag, 23. Januar 2006

Die Biene - ein Qualitätszeichen für barrierefrei SeitenDer BIENE-Preis wird an die besten barrierefreien Webseiten verliehen. Biene steht für "Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten".
Mehr als 320 Webseiten wurden für den Wettbewerb 2005 eingereicht, 26 davon qualifizierten sich für das Finale. Insgesamt 16 Internet-Angebote haben die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen im Wettbewerb für ein barrierefreies Internet ausgezeichnet. Der Auszeichnung vorausgegangen waren ein umfangreiches Testverfahren und die Entscheidung einer prominent besetzten Jury aus Medienmachern und Multiplikatoren.

Gleich zwei der prämierten Webauftritte verwenden mein Suchscript:
Das österreichische Jüdische Museum, BIENE in Bronze,
und Rechtsanwalt Dr. Oliver Tolmein, Sonderpreis.


Webdesign für alle Browser

Samstag, 21. Januar 2006

Ja, für alle! und damit meine ich nicht nur Firefox, Opera oder den IE, sondern z.B. auch Browser, die auf einem PDA oder sogar Handy laufen.
Das sieht am Beispiel dieser Seite dann so aus:

Diese Seite auf einem PDAWohlgemerkt:
Es handelt sich nicht um eine spezielle Version dieser Seite, sondern um exakt dieselbe Seite, mit allen Inhalten, und mit der vollen Funktionalität. Lediglich Designelemente, die zum Lesen des Inhalts nicht unbedingt erforderlich sind, werden für handhelds per CSS ausgeblendet. Dafür werden andere Elemente eingeblendet: auf dem Bild zu sehen: der Sprunglink zum Überspringen der Navigation, direkt zum Inhalt. Auf diesen Displays, gerade mal 240 × 320 Pixel klein, hat einfach nicht viel Platz. Und Ladezeit ist ein K.o.-Kriterium.
Wer Lust hat, sich meine Seiten mal in einem PDA anzuschauen, und mit anderen Webseiten zu vergleichen, ist herzlich eingeladen. Ich freu mich über jede Kritik.


Gestalter von Webseiten haben nicht viel Zeit, einen guten Eindruck zu machen.

Donnerstag, 19. Januar 2006

Buchstäblich im ersten Augenblick entscheidet sich, ob eine Webseite ankommt oder nicht. Gitte Lindgaard of Carleton University in Ottawa war selbst überrascht über ihre Ergebnisse: "Meine Kollegen glaubten, man könne in weniger als 500 Millisekunden auf keinen Fall etwas erkennen", sagte die Wissenschaftlerin dem Online-Nachrichtendienst "Nature News". Tatsächlich fällt das erste Urteil noch viel schneller, berichten die Forscher im Fachjournal "Behaviour & Information Technology" (Bd. 25, S. 115). weiterlesen…


CSS für ältere Browser

Sonntag, 15. Januar 2006

Ältere Browser verstehen CSS meist nur unvollständig. Mit diversen hacks kann man da zum Teil was machen. Aber wenn das alles nichts hilft, oder das Design vollkommen zerschossen wird, dann hilft nur noch: das CSS vor bestimmten Browsern gänzlich verstecken, und eine unformatierte Seite ausliefern.
Ob das dann auch noch ordentlich aussieht, ist davon abhängig, daß der Quelltext semantisch sauber geschrieben ist. Für diese Seite kann jeder das ganz einfach überprüfen: einfach den Style "ohne CSS" wählen.
Und wie mache ich das mit dem "Verstecken"?
Das ist hier beschrieben.


Seiten noch schneller machen - CSS mit mod_gzip komprimieren

Donnerstag, 12. Januar 2006

Tatsächlich, das geht: nicht nur html lässt sich mit mod_gzip komprimieren, wie ich das hier beschrieben habe, sondern auch CSS! weiterlesen…


Seiten schnell machen

Ich hab mal wieder ein neues Tool gefunden, das mir hilft, meine Seiten schlank und schnell zu machen:
cdburnerxp.se komprimiert CSS Files.
Edit 15.02.2017: Die Site gibt es nicht mehr.

Das wichtigste Tool ist und bleibt aber www.websiteoptimization.com
Edit 15.02.2017: Nein, auch websiteoptimazation.com ist längst nicht mehr aktuell, auch wenn es das Tool noch immer gibt.
Ich verwende statt dessen webpagetest.org


Wie erstelle ich professionell meine eigene Homepage?

mit diesem Suchtext, bei Google eingegeben, ist heute ein Besucher auf meiner Seite gelandet.
Mir fehlen die Worte, dies zu kommentieren. Deswegen lasse ich das einfach so stehen.


Usability und Navigation

Montag, 2. Januar 2006

Eine wenig bekannte, aber nichts desto weniger berechtigte Forderung aus der Ecke usability lautet:
Die aktuelle Seite darf in der Navigation kein aktiver Link sein (sie sollte sogar für die Nutzer von screenreadern speziell ausgezeichnet sein, z.B. als "Standort").
Im Weblog gibt es diesbezüglich eine Besonderheit:
Sobald ich mir die Kommentare zu einem Beitrag anschaue, oder aus dem Archiv einen älteren Beitrag aufrufe, bin ich zwar immer noch im Weblog, aber eben nicht auf der Startseite des Blogs.
Wenn ich nun auf die Startseite des Blogs zurück wollte, dann war, aus oben genannten Gründen, der Link im Menü nicht aktiv.
Das war nicht gut.
Ich hab's geändert.
Der Link im Menü ist jetzt immer aktiv, außer auf der Startseite des Weblogs.


Archiv:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Texte (nicht Bilder!) Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE