Sprung zum Inhalt [/] Tastaturkürzel / Accesskeys [0]

Webdesign nach Maß von webdesign weisshart

Mein Blog

RSS Feed AbonnementRSS 2.0 Feed

zur Liste der Kategorien | zum Archiv

MPEG-4 Videos trimmen, ohne neu zu encodieren

Montag, 23. Januar 2012

Das Problem existiert seit den Zeiten von VHS-Video-Recordern. Und es hat sich nichts daran geändert; Auch mit modernen Festplatten-TV-Receivern, sowie mit Online-Tools wie onlinetvrecorder.com oder bong.tv erstellte Aufnahmen von TV-Sendungen schleppen als Ballast einen mehr oder weniger langen Vor- und/oder Nachlauf mit. Ganz unschön, wenn man Sendungen archivieren will. Und echt ein Ärgernis, wenn man, wie ich, TV-Sendungen aufs iPhone schaufelt, um sie sich unterwegs, im Wartezimmer oder bei sonstigem Leerlauf anzuschauen.

Nun hab’ ich ja einige Programme hier auf der Festplatte, um Filme zu trimmen. Aber alle diese Programme encodieren nach dem Beschneiden den Film neu. Das dauert! - und schlimmer, das Ergebnis ist qualitativ häufig schlechter als das Original, und/oder belegt sogar mehr Speicher trotz kürzerer Laufzeit.

Ein Programm müsste her, das, ohne neu zu encodieren, einfach trimmt und sonst nichts.

Ich wurde fündig: MP4Box ist ein Kommandozeilen-Tool, das genau das tut, was ich will. Es kann MPEG-4 Filme trimmen. Und oben genannte Online-Tools erzeugen MPEG-4 Dateien (.mp4 oder .m4a).

Weil die Kommandozeile nicht so mein Ding ist (in einer VM auf dem Mac ist allein die Suche nach dem richtigen DOS-Pfad unzumutbar), habe ich mir die grafische Oberfläche für die MP4Box namens My MP4Box GUI installiert.
Screenshot My MP4Box GUI
Die für meinen Zweck relevanten Einstellungen (alle anderen Features brauche ich nicht):

  • Tab »Split«
  • Auswahlschalter »Extract by Duration«
  • Eingabefelder Zeit von hh:mm:ss bis hh:mm:ss

MP4Box bzw. My MP4Box GUI beinhalten keine Vorschau. Die Start- und Endezeit muss also mit einem anderen Video-Player vorher ermittelt werden. Auch wenn dies als Nachteil erscheint: In Summe geht das Trimmen mit MP4Box immer noch viel schneller als mit jedem anderen Tool.

Der getrimmte Film wird im gleichen Verzeichnis abgespeichert, in dem das Original liegt. Start und Ende des Ausschnitts werden im Dateinamen in Form von _start_ende ergänzt, wobei Start und Ende in Sekunden angegeben werden.

Positiv: My MP4Box kann anscheinend mit Screen Reader bedient werden. Auch wenn es mir mit meinem NVDA nicht gelang, den Auswahlschalter »Extract by Duration« zu aktivieren. Und obwohl die Zuordnung der Auswahlschalter zu den jeweiligen Eingabefeldern unklar ist.

Hinweis: My MP4Box GUI wird als .7z Archiv zum Download angeboten. Weil nicht jeder dieses Format entpacken kann, habe ich den Inhalt - Setup.exe Version 0.5.6.0 (December 19, 2011) - als .zip Format zum Download bereitgestellt.
Nachtrag 20.07.2013: hier die aktuelle Version 0.6.0.6 als .zip



3 Kommentare

  1. Ich habe beim Entwickler gefragt wegen des nicht fokussierbaren Radio Buttons »Extract By Duration«. Und folgende Antwort erhalten:

    Fritz,

    Sorry about that…. It will be corrected in the next release.
    Glad to here it is compatible with using a screen reader!

    Matt

    Schau mer mal ;-)

    Kommentar von Fritz — Dienstag, 24. Januar 2012 - 13:07 Uhr

  2. Hm, mit “Vor-und Nachlauf” kann ich jetzt nix anfangen und hatte damit kaum Probleme. Viel nerviger sind die vielen Werbeeinblendungen im Film selbst. Kannst Du die damit auch erschlagen?

    Kommentar von Peter — Sonntag, 29. Januar 2012 - 12:41 Uhr

  3. Hallo Peter,

    Vor-und Nachlauf ist einfach das, was vor Beginn und nach Ende der Sendung aufgezeichnet wird. Um diese Bereiche in einem Schritt zu entfernen, dient die Funktion “Split” - die wohl korrekterweise besser mit “Trim” zu bezeichnen wäre.
    Um Werbung zu entfernen, eignet sich diese Funktion eher weniger. Theoretisch lässt sich das natürlich mit mehrfachem Trimmen und anschließendem “Join” bewerkstelligen, aber praktikabel ist das wohl nicht.

    Kommentar von Fritz — Sonntag, 29. Januar 2012 - 14:44 Uhr

Einen Kommentar abgeben

XHTML erlaubt: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Code-Beispiele
Damit Code-Beispiele richtig angezeigt werden, müssen Sonderzeichen maskiert werden (z.B. < zu &lt;).


(notwendig)

(notwendig)

Spamschutz:
Je nach Inhalt wird Ihr Kommentar eventuell nicht sofort angezeigt, sondern muss manuell freigeschaltet werden.

Ältere Beitäge:

Kategorien:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Artikel des Blogs Creative Commons CC BY-NC-SA 3.0 DE

Tastaturkürzel